Startseite » Rezensionen » Die fantastischen Fünf

CD-Rezension Herbert Schuch

Die fantastischen Fünf

Die Fünf Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs beweisen uns ein weiteres Mal, dass sie ihr Instrument beherrschen

vonVolker Tarnow,

Verglichen damit, wie routiniert diese Stücke oft abgespult werden, muss man sagen: die vier Herren um Herbert Schuch bieten hier wirklich technisch erstklassige, ebenso durchdacht wie musikantisch spontan wirkende Interpretationen der Quintette Mozarts und Beethovens. Alle Beteiligten sind 1. Preisträger des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD, jeder versteht es, sein Instrument eindringlich und klangschön zu handhaben. Bestechend die Farben und Phrasierungen, der ungeniert angeschlagene frühromantische Tonfall (etwa im Beethoven-Andante) und die erstaunliche Abgeklärtheit. Schlichtweg vollkommen! Das Quintett-Repertoire für Bläser und Klavier ist nicht groß, aber zwei Dutzend Aufnahmen sollten uns diese fantastischen Fünf schon noch vorlegen.

Auch interessant

Rezensionen

Termine

Anzeige

Audio der Woche

Das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker

Ein Konzerterlebnis der Spitzenklasse gab es im Park von Schloss Schönbrunn in Wien. Unter Leitung von Andris Nelsons präsentierten die Wiener Philharmoniker und Starsolistin Lise Davidsen ein unterhaltsamen Programm mit Musik von Verdi, Wagner, Smetana u.a.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!