Umfassend

Rezension Christian Thielemann - Bruckner: Sämtliche Sinfonien

Umfassend

Zum Bruckner-Jahr 2024 legen Christian Thielemann und die Wiener Philharmoniker ihre erste Gesamteinspielung aller Sinfonien des Linzers vor.

Anton Bruckners 200. Geburtstag im kommenden September wirft diskografisch bereits ein Jahr zuvor weite Schatten. Die Wiener Philharmoniker, qua ihrer Geschichte ohnehin eng mit der Musik des Linzers verbunden, haben unter der Leitung von Christian Thielemann zwischen 2019 und 2022 erstmals alle elf Sinfonien aufgenommen, darunter als Repertoirepremieren die „Annullierte“ und die Studiensinfonie f-Moll. Klingt die letztgenannte noch nach Mendelssohn und Schumann, steckt die vom Komponisten zurückgezogene, die zeitlich zwischen der Ersten und Zweiten einzuordnen ist, voller motivischer und harmonischer Experimente und wartet mit ungeahnter Virtuosität auf – eine begrüßenswerte Erweiterung des tradierten Neunerkanons.

Diesen gestaltet Thielemann mit der ihm eigenen Liebe für die übergeordnete Architektur der jeweiligen Sinfonie und die großen Linien innerhalb eines Satzes. Mit chirurgischer Präzision lotet er den Klang des Orchesters aus, dessen Streicher oft silbrig glänzen und dessen warm-satte Bläser dunkle Kontraste setzen. Die inhärente Dramatik der Musik wird an vielen Stellen intensiv ausgekostet. Insbesondere in den langsamen Passagen scheut Thielemann nicht vor Pathos, der bisweilen eine Spur zu erhaben gerät. Obgleich des überwiegend getragenen Ansatzes verharrt der Zyklus insgesamt nicht in Statik. Bruckners dichter Kontrapunkt bleibt transparent, auch die bis in die Finaltakte genauestens differenzierte Dynamik überzeugt. Mit elf umfangreichen Essays enthält das Booklet der CD-Box ergänzende Lektüre für den historisch interessierten Bruckner-Hörer.

© Dieter Nagl

Christian Thielemann und die Wiener Philharmoniker

Christian Thielemann und die Wiener Philharmoniker

Christian Thielemann und die Wiener Philharmoniker

Bruckner: Sämtliche Sinfonien

Wiener Philharmoniker, Christian Thielemann (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

Rezension Wiener Philharmoniker – Neujahrskonzert 2024

Neujahrskonzert mit Neuheiten-Charakter

Prosit Neujahr! Dirigent Christian Thielemann und die Wiener Philharmoniker bereichern das traditionelle Repertoire mit neuen Farbakzenten beim Neujahrskonzert 2024. weiter

Rezension Wiener Philharmoniker – Sommernachtskonzert 2023

Schillernd, heißblütig, zügellos

Die Wiener Philharmoniker unter Yannick Nézet-Séguin wandeln vor Schloss Schönbrunn abseits der Pfade festkonzerttypischer Gefälligkeit. weiter

Rezension Daniel Ottensamer – Nielsen: Klarinettenkonzert op. 57

Eigene Sprache

Daniel Ottensamer, Klarinettist der Wiener Philharmoniker, meistert souverän die sich wandelnden Anforderungen in Nielsens Klariettenkonzert. weiter

Termine

  • Donnerstag, 20.06.2024 19:30 Uhr Stadtcasino Basel

    Wiener Philharmoniker, lorenzo Viotti

    Rimski-Korsakow: Capriccio espagnol op. 34, Rachmaninow: Die Toteninsel op. 29, Dvořák: Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70

    Kommentare sind geschlossen.