Startseite » Rezensionen » Farbenreich

Rezension Gabriel Venzago – Wood & Metal

Farbenreich

Enjott Schneiders Schlagzeugkonzerte entfalten unter den von Gabriel Venzago geleiteten Nürnberger Symphonikern Tiefenwirkung.

vonEcki Ramón Weber,

72 Jahre alt ist der Komponist Enjott Schneider mittlerweile. Doch statt sich saturiert zurückzulehnen, treiben ihn die Probleme der jungen Generation um, Klimakrise und Umweltzerstörung. Das belegen seine beiden Schlagzeugkonzerte aus den letzten Jahren: „Secret of Trees», vorwiegend für Holzschlagzeug, und „Machine Worlds», bei dem Metallschrott zum Einsatz kommt. Wie gewohnt ist Schneiders Musik atmosphärisch, sinnlich, farben- und facettenreich. Im ersten Stück im Orchestersatz indes etwas sehr glatt und geschmeidig, im zweiten dagegen voller Überraschungen und mitunter schön kantig und sogar mit grotesken Zügen. Das alles wird sehr inspiriert dargeboten, plastisch und mit Tiefenwirkung. Zusätzlich gibt es noch zwei Eigenkompositionen der beiden ausführenden Schlagzeuger David Christopher Panzl und Stefan Blum, die eindrucksvoll belegen, wie viel wir von dieser Instrumentengruppe noch erwarten können.

Gabriel Venzago
Gabriel Venzago

Wood & Metal – Colors of Percussion
Werke von Enjott Schneider, Blum & Panzl

David Christopher Panzl & Stefan Blum (Schlagzeug), Nürnberger Symphoniker, Gabriel Venzago (Leitung)
Wergo

Auch interessant

Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

Das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker

Ein Konzerterlebnis der Spitzenklasse gab es im Park von Schloss Schönbrunn in Wien. Unter Leitung von Andris Nelsons präsentierten die Wiener Philharmoniker und Starsolistin Lise Davidsen ein unterhaltsamen Programm mit Musik von Verdi, Wagner, Smetana u.a.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!