Kantabel und kulinarisch

Rezension Carlo Montanero – Puccini: Tosca

Kantabel und kulinarisch

An Carlo Montaneros Neueinspielung von Puccinis Opernliebling „Tosca“ mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin gibt es nichts auszusetzen.

Wenn man eine Partie mit idealer Kleidung zum entsprechenden Anlass vergleicht, steht „Tosca“ der Spinto-Sängerin Melody Moore ausgesprochen gut: Angenehmer Grundstoff mit weichen Samträndern und ausgewogenen Farben. An der Neueinspielung des bei Interpreten und Publikum gleichermaßen beliebten Stücks ist nichts auszusetzen. Der rumänische Tenor Stefan Pop zeigt auch in der etwas dramatischeren Partie des Malers Cavaradossi seine Vorzüge im Melos. Als sadistischer Scarpia unterläuft Lester Lynch die Erwartungen an einen vor allem scharf deklamierenden Polizeichef und entwickelt ein arios betörendes Gefährlichkeitspotenzial. Das instrumentale Ambiente passt. Carlo Montanaro agiert im Umgang mit dem kultivierten Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin kantabel und kulinarisch. Alle Nebenpartien bis zum mit der Mädchenstimme von Lean Miray Yüksel besetzten Hirten sind vorteilhaft besetzt.

© Gemeinfrei

Carlo Montanero

Carlo Montanero

Carlo Montanero

Puccini: Tosca

Melody Moore (Tosca), Stefan Pop (Cavaradossi), Lester Lynch (Scarpia), Kevi Short (Angelotti), Kinderchor der Deutschen Oper Berlin, Rundfunkchor Berlin, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Carlo Montanero (Leitung)
Pentatone

Weitere Rezensionen

Rezension William Youn – Werke von Hahn, Fauré & Boulanger

Lust am Erzählen

William Youn und das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin haben sich Raritäten von Hahn, Fauré und Nadia Boulanger genauestens angeeignet. weiter

Rezension Vladimir Jurowski – Werke von Marko Nikodijevic

Gleißende Klangfelder

Vladimir Jurowski und Jonathan Stockhammer interpretieren kongenial drei Orchesterwerke von Marko Nikodijevic. weiter

Rezension Frank Dupree – Kapustin: Klavierkonzerte

Irrwitziger Stilmix

Zum dritten Mal holt Pianist Frank Dupree die Musik des Grenzgängers Nikolai Kapustin aus der Repertoire-Nische. weiter

Termine

Freitag, 01.03.2024 19:30 Uhr Haus des Rundfunks Berlin

Mensch, Musik! #8 – „Ver Führung“

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Bas Wiegers (Leitung)

Samstag, 02.03.2024 19:00 Uhr Futurium Berlin
Donnerstag, 07.03.2024 10:00 Uhr Haus des Rundfunks Berlin
Samstag, 09.03.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Pierre-Laurent Aimard, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Petr Popelka

Schönberg: Klavierkonzert op. 42, Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur

Samstag, 16.03.2024 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Deniz Uzun, Rundfunkchor Berlin, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Andrew Davis

Mendelssohn: Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 & Drei geistliche Gesänge op. 96, Strawinsky: Sinfonie & Psalmensinfonie

Samstag, 23.03.2024 19:30 Uhr Haus des Rundfunks Berlin

Strawinsky: Petruschka

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Steffen Tast (Leitung)

Freitag, 29.03.2024 19:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Britten: War Requiem op. 66

Liudmyla Monastyrska (Sopran), Bogdan Volkov (Tenor), Samuel Hasselhorn (Bariton), Staats- und Domchor Berlin, Rundfunkchor Berlin, Konzerthausorchester Berlin, Joana Mallwitz (Leitung)

Sonntag, 07.04.2024 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Martin Helmchen, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Vladimir Jurowski

Mozart: Klavierkonzert C-Dur KV 503, Ljatoschynskyj: Sinfonie Nr. 3 h-Moll op. 50

Kommentare sind geschlossen.