© Westermann

Staatsoper Hamburg

Staatsoper Hamburg


Dammtorstraße 28
20354 Hamburg

https://www.staatsoper-hamburg.de/

Die Anfänge der Staatsoper Hamburg reichen über 300 Jahre zurück, als hanseatische Kaufleute erstmals in Deutschland ein öffentliches Opernhaus gründeten. In seiner heutigen Form wurde die Staatsoper Hamburg nach den Plänen Gerhard Webers und von der „Stiftung Wiederaufbau der Hamburger Staatsoper“ initiiert und ab 1953 neuerrichtet, nachdem das 1827 von Carl Friedrich Schinkel erbaute Zuschauerhaus bei einem Bombenangriff 1943 vollständig zerstört wurde. Das Bühnenhaus, in dem der Spielbetrieb nach dem Krieg provisorisch weitergeführt wurde, konnte in den Neubau integriert werden. Die Wiedereröffnung fand am 15. Oktober 1955 mit Mozarts Zauberflöte statt. Heute bietet die Staatsoper Hamburg 1690 Zuschauern Platz, ist mit modernster Bühnentechnik ausgestattet und hat sich zu einem führenden Opernhaus in Europa entwickelt. Der Spielplan umfasst klassische und zeitgenössische Opern- und Ballettaufführungen, wobei die Inszenierungen – wie bereits bei der Eröffnung im Jahr 1678 – einem möglichst breiten Publikum zugänglich gemacht werden sollen. Seit 2015 ist Kent Nagano Generalmusikdirektor und Georges Delnon Intendant.

Opern-Kritik: Hamburger Staatsoper - Così fan tutte

Mozart im Kinderzimmer

(Hamburg, 8.9.2018) Von einer göttlichen Musiktheater-Liaison: Herbert Fritschs infantil-schrille Mozart-Inszenierung atmet den Geist ihres Schöpfers weiter

Opern-Kritik: Hamburger Staatsoper – Benjamin

Individuum vs. Ideologie

(Hamburg, 3.6.2018) An der Hamburger Staatsoper wurde Peter Ruzickas Oper „BENJAMIN“ über den Philosophen und Kulturwissenschaftler Walter Benjamin uraufgeführt – ein Werk über die Kluft zwischen Einzelleben und radikaler Weltanschauung weiter

Ballett-Kritik: Hamburgische Staatsoper – Turangalîla

Triumphaler Hymnus auf die Liebe

(Hamburg, 3.7.2016) John Neumeier vertanzt Olivier Messiaens sinfonisches Meisterwerk grandios intensivierend weiter

Dienstag, 29.11.2022 19:00 Uhr Staatsoper Hamburg

Humperdinck: Hänsel und Gretel

Chao Deng (Peter), Katja Pieweck (Gertrud), Jana Kurucová (Hänsel), Rhian Lois (Gretel), Hellen Kwon (Knusperhexe), Mark Wigglesworth (Leitung), Peter Beauvais (Regie)

Mittwoch, 30.11.2022 19:00 Uhr Staatsoper Hamburg

Mozart: Le Nozze di Figaro

Andrei Bondarenko (Graf Almaviva), Maria Bengtsson (Gräfin Almaviva), Narea Son (Susanna), Bogdan Talos (Figaro), Marina Viotti (Cherubino), Katja Pieweck (Marcellina), Jürgen Sacher (Basilio), Peter Galliard (Don Curzio), Alessandro De Marchi (Leitung), Stefan Herheim (Regie)

Donnerstag, 01.12.2022 19:00 Uhr Staatsoper Hamburg

Humperdinck: Hänsel und Gretel

Chao Deng (Peter), Katja Pieweck (Gertrud), Jana Kurucová (Hänsel), Rhian Lois (Gretel), Hellen Kwon (Knusperhexe), Mark Wigglesworth (Leitung), Peter Beauvais (Regie)

Sonntag, 04.12.2022 18:00 Uhr Staatsoper Hamburg

Dona Nobis Pacem (Premiere)

John Neumeier (Choreografie), Vokalensemble Rastatt, Holger Speck (Leitung)

Dienstag, 06.12.2022 18:00 Uhr Staatsoper Hamburg

Humperdinck: Hänsel und Gretel

Chao Deng (Peter), Katja Pieweck (Gertrud), Jana Kurucová (Hänsel), Rhian Lois (Gretel), Hellen Kwon (Knusperhexe), Mark Wigglesworth (Leitung), Peter Beauvais (Regie)

Mittwoch, 07.12.2022 19:30 Uhr Staatsoper Hamburg

Dona Nobis Pacem

John Neumeier (Choreografie), Vokalensemble Rastatt, Holger Speck (Leitung)

Donnerstag, 08.12.2022 19:30 Uhr Staatsoper Hamburg

Dona Nobis Pacem

John Neumeier (Choreografie), Vokalensemble Rastatt, Holger Speck (Leitung)

Freitag, 09.12.2022 19:30 Uhr Staatsoper Hamburg

Dona Nobis Pacem

John Neumeier (Choreografie), Vokalensemble Rastatt, Holger Speck (Leitung)

Samstag, 10.12.2022 19:30 Uhr Staatsoper Hamburg

J. Strauss: Die Fledermaus

Matthias Klink (Eisenstein), Hulkar Sabirova (Rosalinde), Kristina Stanek (Orlofsky), Dovlet Nurgeldiyev (Alfred), Björn Bürger (Dr. Falke), Jürgen Tarrach (Frosch), Renaud Doucet & André Barbe (Regie)

Sonntag, 11.12.2022 14:00 Uhr Staatsoper Hamburg

Humperdinck: Hänsel und Gretel

Chao Deng (Peter), Katja Pieweck (Gertrud), Jana Kurucová (Hänsel), Rhian Lois (Gretel), Hellen Kwon (Knusperhexe), Mark Wigglesworth (Leitung), Peter Beauvais (Regie)