Existenzielle Hörerfahrung

Rezension Augustin Hadelich – Recuerdos

Existenzielle Hörerfahrung

Augustin Hadelich verleiht allen versammelten Stilrichtungen glaubhaften Ausdruck: technisch meisterhaft und mit bedingungsloser Hingabe.

Recuerdos – das bezieht sich auf Tárregas Gitarrentremoloetüde „Recuerdos de la Alhambra“, das Augustin Hadelich quasi als Zugabe in einer verflixt schweren Violinbearbeitung spielt. Auch das erste Werk dieser CD, Sarasates’ virtuos-schmissige „Carmen“-Adaption, ist dem gängigen Spanien-Klischee verhaftet. In Prokofjews hochexpressivem zweiten Violinkonzert, zum Teil in Spanien komponiert und auch dort uraufgeführt, verweisen nur die Kastagnetten im Finalsatz auf iberischen Einfluss, während Brittens Violinkonzert eine Reaktion des Pazifisten Britten auf den spanischen Bürgerkrieg ist. Dem Geiger Augustin Hadelich nun gelingt es großartig, all diesen musikalischen Haltungen glaubhaften Ausdruck zu verleihen: technisch meisterhaft gespielt, mit Emphase, Intellekt und bedingungsloser Hingabe ist dabei vor allem das Britten-Konzert eine existenzielle, erschütternde Hörerfahrung. Ein Ereignis!

© Suxiao Yang

Geiger Augustin Hadelich

Geiger Augustin Hadelich

Recuerdos
Prokofjew: Violinkonzert Nr. 2 g-Moll op. 63, Sarasate: Carmen-Fantasie op. 25, Britten: Violinkonzert op. 15 u. a.

Augustin Hadelich (Violine), WDR Sinfonieorchester, Cristian Măcelaru (Leitung)
Warner Classics

Weitere Rezensionen

Rezension Xavier de Maistre – Glière & Mosolov: Harfenkonzerte

Poliert

Harfenist Xavier de Maistre stellt die Konzerte Reinhold Glières und Alexander Mosolovs gegenüber, deren Musik auf Dauer jedoch unerträglich penetrant gerät. weiter

Rezension Hanna-Elisabeth Müller – Sinnbild

Blütenvielfalt statt Kuschelromantik

Lyrisch und dramatisch singt Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller Orchesterlieder von Richard Strauss, begleitet vom WDR Sinfonieorchester und Christoph Eschenbach. weiter

Rezension Marek Janowski – Beethoven: Sinfonien

Genaue Partiturkenntnis

In allen neun Sinfonien spürt man Janowskis dezidierten Gestaltungswillen. Leider wirken die Tuttipassagen vom Klangbild her etwas verzerrt. weiter

Termine

Mittwoch, 07.12.2022 19:30 Uhr Stadthaus Winterthur

Augustin Hadelich, Musikkollegium Winterthur, Anna Rakitina

Williams: Fantasia on a Theme by Thomas Tallis, Prokofjew: Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 D-Dur op. 19, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 1 g-Moll op. 13 „Winterträume“

Auch interessant

Lieblingsstück Cristian Măcelaru

Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur

Cristian Măcelaru entdeckt in Brahms' dritter Sinfonie pure Schönheit und erinnert sich beim Hören an ehemalige Weggefährten. weiter

TV-Tipp 23.4. 3sat: Cristian Măcelaru & Daniel Hope in Köln

Vom Zauber des Waldlebens

Das WDR Sinfonieorchester spielt mit Cristian Măcelaru und Geiger Daniel Hope Werke von Brahms und Elgar. weiter

Interview Cristian Măcelaru

„Musik stiftet Sinn“

Cristian Măcelaru über das musikalische Rumänien, schlechte Traditionen und über die Frage, was einen guten Dirigenten ausmacht. weiter

Kommentare sind geschlossen.