Reise-Tipp: Odense

Märchenhaft

Skandinavischer Bilderbuch-Charme, kompositorische Mitmach-Reisen und reichlich Smörrebröd: ein Streifzug durch Odense auf der dänischen Insel Fünen.

© shutterstock/Michele Ursi

Das mutmaßliche Geburtshaus von Hans Christian Andersen in Odense

Das mutmaßliche Geburtshaus von Hans Christian Andersen in Odense

Ob „Däumelinchen“ oder „Des Kaisers neue Kleider“, wohl jeder dürfte in seiner Kindheit ein Märchen von Hans Christian Andersen gehört haben. In seinem Geburtsort Odense begegnet man den Märchenfiguren früher oder später im Stadtbild, wobei ein Besuch im von Stararchitekt Kengo Kuma designten Andersen-Museum ohnehin auf dem Reiseplan stehen sollte, lädt dieses doch erfrischend interaktiv und multimedial in die Geschichtenwelt des Dichterfürsten ein. Ohne Audioguide geht hier nichts. Zurück in der Gegenwart und vorbei an Andersens Geburtshaus lohnt das Schlendern durch die von bunten Häuschen gesäumten Gassen, die mühelos skandinavischen Bilderbuch-Charme versprühen.

Odense: Carl Nielsen auf der Spur

Wer an historischer Architektur interessiert ist, kommt rund um das Rathaus und den Dom auf seine Kosten, in letzterem unbedingt die Krypta besuchen. Ohrenschmäuse aus allen Genres und für jedes Alter stehen im jungen Kulturzentrum Odeon auf dem Programm, das zugleich Heimat des Odense Symfoniorkester ist. Sonntags präsentieren sich die Musiker regelmäßig in Kammermusikmatineen. Gleich nebenan hat 2023 das Carl Nielsen-Museum neu eröffnet, das sich dem großen dänischen Komponisten weniger mit physischen Artefakten nähert, sondern seine Besucher auf eine Mitmach-Reise durch das Leben Nielsens nimmt. Und was wäre ein Dänemark-Aufenthalt ohne die landestypischen Smörrebröds? Die bieten die meisten Restaurants in zig Variationen an, kulinarisch ebenso feine und preistechnisch deutlich günstigere Alternativen findet man bei einem Bummel über den Streetfood-Markt im Storms Pakhus.

Im August bringt das Hans Christian Andersen Festival die Stadt mit mehr als 500 Aktivitäten aus Kabarett, Tanz, Musik und Film zum Pulsieren. Und in einer ehemaligen Textilfabrik besticht das Brandts Kunstmuseum neben Exponaten alter dänischer Meister und zeitgenössischer Fotografie auch mit einem hervorragenden und gemütlichen Café.

concerti-Tipps:

Anreise: Fünfmal am Tag verbindet ein direkter Zug Hamburg und Odense in knapp 3,5 Stunden. Kopenhagen und der Flughafen Kastrup sind rund neunzig Minuten Fahrt entfernt.

Komfortables Vier-Sterne-Hotel in unmittelbarer Nähe des Kulturzentrums:
Hotel Odeon
Odeons Kvarter 11
5000 Odense C
hotelodeon.dk

Vereint das Flair eines altehrwürdigen Grand Hotels mit moderner Ausstattung:
First Hotel Grand
Jernbanegade 18
5000 Odense C
firsthotels.dk

Kommentare sind geschlossen.