© Deutsche Oper Berlin

Deutsche Oper Berlin

Deutsche Oper Berlin

Deutsche Oper
Bismarckstr. 35
10627 Berlin

www.deutscheoperberlin.de

Mit 1.859 Sitzplätzen zählt die Deutsche Oper Berlin zu den größten Theaterbauten Deutschlands. 1961 wurde der heutige Bau in der Bismarckstraße in Charlottenburg eröffnet, nachdem er an gleicher Stelle für den im Zweiten Weltkrieg zerstörten Vorgängerbau neu errichtet wurde. Verantwortlich für den Neubau der Deutschen Oper war der Architekt Fritz Bornemann, der einen nüchternen und imposanten Bau schuf: Die massive Außenwand schützt den Theatersaal vollständig vor dem Straßenlärm der sechsspurigen Bismarckstraße, die gläsernen Seitenfassaden hingegen strahlen Transparenz und Leichtigkeit aus. Der Zuschauerraum ist nur leicht gekrümmt und bietet daher von jedem Platz aus vollständige Sicht auf die Bühne. Die strenge Wandverkleidung mit tropischen Edelhölzern und die gezielte Beleuchtung lassen die Konzentration voll auf die Bühne richten. Heute steht das Gebäude als bedeutender Theaterbau unter Denkmalschutz.

Rezension Donald Runnicles – Glanert: Oceane

Mitreißend vitale Stimmen

Sänger und Musiker ziehen bei Glanerts „Oceane“ zwischen maritimen sinfonischen Gemälden souverän alle koloristischen Register. weiter

Feuilleton: Oceane

Dem Wasser entstiegen

Zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane feiert Detlev Glanerts Oper „Oceane“ ihre Uraufführung in Berlin. weiter

Opern-Kritik: Deutsche Oper Berlin – Der Zwerg

Schönste Scheußlichkeit

(Berlin, 24.3.2019) Das baldige Bayreuther Regie-Duo Tobias Kratzer und Rainer Sellmaier deuten Zemlinskys Oper auf zwingende Weise biografisch, GMD Donald Runnicles feiert einen Heimspielsieg. weiter

Operetten-Kritik: Deutsche Oper Berlin – Die Fledermaus

Der Planet der Fledermäuse

(Berlin, 28.4.2018) Rolando Villazón und Donald Runnicles beleben den Operettenklassiker von Johann Strauss herrlich überdreht und saukomisch, forsch und frech weiter

Opern-Kritik: Deutsche Oper Berlin – Das Wunder der Heliane

Ganz große Oper

(Berlin, 18.3.2018) Dirigent Marc Albrecht und Regisseur Christof Loy treffen gemeinsam den Korngold-Nerv weiter

Opern-Kritik: Deutsche Oper Berlin – Edward II

Jagd auf Schwule und Juden

(Berlin, 19.2.2017) Andrea Lorenzo Scartazzini schreibt eine Grand opéra des 21. Jahrhunderts weiter

Opern-Kritik: Deutsche Oper Berlin – Die Hugenotten

Honig und Heroik

(Berlin, 13.11.2016) Michele Mariotti dirigiert, David Alden inszeniert die Wiederentdeckung des Meisters der Materialschlacht – Giacomo Meyerbeer weiter

concerti beim Symposium „Oper und Religion“ in Berlin

Der Kopf des Mohammed

(Berlin, 13.11.2016) Zehn Jahre später: Bei „Oper und Religion“ an der Deutschen Oper wird auch über den Skandal diskutiert, der einst zur Initiierung des Symposiums führte weiter

Opern-Kritik: Deutsche Oper Berlin – Die Sache Makropulos

Zoten, Tod und Langeweile

(Berlin, 19.2.2016) Evelyn Herlitzius triumphiert als 337 Jahre alte Primadonna in Leoš Janáčeks Endspiel weiter

Opern-Kritik: Deutsche Oper Berlin – Aida

Verdi-Verwurstung am Küchentisch

(Berlin, 22.11.2015) Benedikt von Peter hinterlässt ein szenisches Desaster weiter

Donnerstag, 24.06.2021 19:00 Uhr Deutsche Oper Berlin

Beethoven – Ein Leben

Justus Carriere (Beethoven), Ralf Bockholdt (Wawruch), Timo Hastenpflug (Beethoven jung), Evelyne Cannard (Josephine Brunswick) Simone Witte (Magd), Claudia Renner (Gräfin Erdödy) Nina Lorck- Schierning (Beethovens Mutter), Stephan Hoppe (Keyboard & Pauken), Lubo Indjov (E-Gitarre) Hartwig Nickola (E-Bass), Markus Schmidt (Drums), Matthias Erbe (1. Violine), Michael Yokas (2. Violine), Dagmar Stiehler (Viola), Susanne Wohlleber (Cello), Norbert Wahren (Kontrabass), Katja Reinbold (Flöte), Grace Flindell (Oboe), Antje Palowski (Klarinette), Stefan Rocke (Fagott), Thomas Klupsch (Horn) und Sinem Altan (Leitung), Thomas Sutter (Regie)

Freitag, 25.06.2021 19:30 Uhr Deutsche Oper Berlin

Wagner: Das Rheingold

Noel Bouley (Wotan), Thomas Lehmann (Donner), Froh (Patrick Cook), Thomas Blondelle (Loge), Markus Brück (Alberich), Ya-Chung Huang (Mime), Andrew Harris (Fasolt), Tobias Kehrer (Fafner), Orchester der Deutschen Oper Berlin, Donald Runnicles (Leitung), Stefan Herheim (Regie)

Sonntag, 27.06.2021 11:00 Uhr Deutsche Oper Berlin

Workshop Tanztanz Spezial

Nicholas Palmquist (Choreograf & Tänzer)

Sonntag, 27.06.2021 18:00 Uhr Deutsche Oper Berlin

Wagner: Das Rheingold

Noel Bouley (Wotan), Thomas Lehmann (Donner), Froh (Patrick Cook), Thomas Blondelle (Loge), Markus Brück (Alberich), Ya-Chung Huang (Mime), Andrew Harris (Fasolt), Tobias Kehrer (Fafner), Orchester der Deutschen Oper Berlin, Donald Runnicles (Leitung), Stefan Herheim (Regie)