Anzeige
Startseite » Rezensionen » Mahnend

Rezension Niklas Liepe – Portman: Tipping Points

Mahnend

Niklas Liepe und das WDR Funkhausorchester interpretieren Werke, die sich mit dem drohenden Klimawandel auseinandersetzen.

vonEcki Ramón Weber,

Die Bedrohungen angesichts der Klimakrise treiben auch Musikschaffende um. Etwa die britische Komponistin Rachel Portman, die 1997 mit einem Oscar für den Soundtrack von „Emma“ ausgezeichnet wurde. Sie engagiert sich für Umweltschutz und hat mehrere Werke zum Thema geschrieben, darunter die Suite „Tipping Points“, die Kipppunkte in den Ökosystemen thematisiert. Portman weiß, wie geballte Emotionen entfesselt werden können, ihre Musik berührt. Niklas Liepe an der Solovioline erreicht mit allen Beteiligten dieser Einspielung ein intensives Glühen und Tiefendimensionen in den Klängen. Brillant in den Nuancen, mit Charakter in den Melodielinien. Auch Wolf Kerscheks Überschreibung und Ausweitung von Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ aus heutiger Perspektive im Breitwandformat gelingt aufs Beste. Nicht orthodox, dafür schillernd und farbenreich.

Niklas Liepe
Niklas Liepe

Portman: Tipping Points, Kerschek: The New Four Seasons

Niklas Liepe (Violine & Klavier), WDR Funkhausorchester, Erina Yashima & Patrick Lange (Leitung)
Sony Classical

Auch interessant

Rezensionen

Termine

Anzeige

Anzeige

Audio der Woche

„Chameleon“ das Saxophon in seiner ganzen Vielfalt

Inspiriert von der faszinierenden Fähigkeit des Chamäleons, seine Hautfarbe zu verändern, präsentiert das SIGNUM saxophone quartet eine einzigartige Sammlung von Stücken, die die Vielseitigkeit des Saxophons in den Mittelpunkt stellen.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!