Musik für unruhige Zeiten

Rezension Konstantin Krimmel – Silvestrov: Silent Songs

Musik für unruhige Zeiten

Mit Konstantin Krimmels feinem Timbre und Hélène Grimauds sensiblem Spiel entfalten Valentin Silvestrovs Lieder ihre süffig-schöne Wirkung.

An Valentin Silvestrov scheiden sich die Geister. Für die einen besitzt seine kontemplative, die Grenzbereiche zwischen Stille und Klang abtastende Musik eine spirituelle Aura. Für die anderen sind seine tonalen, an romantische Vorbilder anknüpfenden Werke reines Epigonentum. Hélène Grimaud nun zählt zu den Fans des ukrainischen Komponisten. 2022 hat sie ein Album mit seiner Klaviermusik aufgenommen, nun legt sie zusammen mit dem Bariton Konstantin Krimmel eine Auswahl aus Silvestrovs Liederzyklus „Silent Songs“ vor. Auch die zwischen 1977 und 1974 entstandenen Lieder entsprechen Silvestrovs bis heute gültigem Kompositionsideal: ruhig und entspannt entfaltet sich die Gesangsstimme über süffig-schönen Harmonien. Konstantin Krimmels wunderbar timbrierter Bariton passt sich deren Duktus ebenso perfekt an wie Grimauds sensibles Spiel. Musik für unruhige Zeiten, die vielen gefallen dürfte.

© Daniela Reske

Konstantin Krimmel

Konstantin Krimmel

Silvestrov: Silent Songs

Konstantin Krimmel (Bariton), Hélène Grimaud (Klavier)
Deutsche Grammophon

Weitere Rezensionen

Rezension Hélène Grimaud – The Messenger

Botschaft aus versunkenen Zeiten

Gemeinsam mit der Camerata Salzburg kombiniert die französische Pianistin Hélène Grimaud Werke von Mozart und Valentin Silvestrov. weiter

CD-Rezension Hélène Grimaud

Ein Konzept ohne Kraft

Ein Konzeptalbum mit Wasserwerken ist eigentlich eine gute Idee – diese CD will trotzdem nicht so recht begeistern weiter

CD-Rezension Hélène Grimaud

Regelrecht beklemmend

Hélène Grimaud ist der Rolle der Dirigentin und Solistin zugleich gewachsen: das ist die große Kunst weiter

Termine

Freitag, 24.05.2024 19:30 Uhr Tonhalle Zürich

Hélène Grimaud, Tonhalle-Orchester Zürich, Paavo Järvi

Mahler/Britten: What the Wild Flowers Tell Me, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58, Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 5 d-Moll op. 47

Samstag, 25.05.2024 18:30 Uhr Tonhalle Zürich

Hélène Grimaud, Tonhalle-Orchester Zürich, Paavo Järvi

Mahler/Britten: What the Wild Flowers Tell Me, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58, Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 5 d-Moll op. 47

  • Sonntag, 26.05.2024 17:00 Uhr Tonhalle Zürich

    Hélène Grimaud, Tonhalle-Orchester Zürich, Paavo Järvi

    Mahler/Britten: What the Wild Flowers Tell Me, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58, Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 5 d-Moll op. 47

    Kommentare sind geschlossen.