Frühbarocke Vokalschätze

CD-Rezension Dorothee Mields: Sacred Arias

Frühbarocke Vokalschätze

Mit ihrer virtuosen Stimme trifft Dorothee Mields den Kern der Arien: das Geistliche

Norddeutsche Kantaten und Choralkonzerte des 17. Jahrhunderts präsentiert Dorothee Mields auf ihrem neuen Recital «Sacred Arias». Neben gängigen Namen wie Tunder, Buxtehude und Bruhns sind darauf mit Christoph Bernhard und Johann Philipp Förtsch auch zwei unbekanntere Komponisten mit ihren Vertonungen des Psalms «Aus der Tiefe ruf ich» vertreten. Diese frühbarocken Vokalwerke dienen nicht der Zurschaustellung vokaler Virtuosität (obwohl diese durchaus vorausgesetzt wird), sondern der Vermittlung von Gottergebenheit. Und dafür ist Dorothee Mields eine ideale und stilkundige Interpretin: Ihre reine, klare, geradezu keusche Stimme berührt durch ihre klangschöne Innigkeit, weist aber keine übermäßig persönliche Färbung auf und lenkt damit nicht von der geistlichen Botschaft ab. Engagiert unterstützt wird die Sopranistin vom Ensemble Concerto Melante, das auch drei Instrumentalstücke beisteuert.

Sacred Arias
Werke von Buxtehude,
Pachelbel, Bruhns u.a.
Dorothee Mields (Sopran)
Concerto Melante
deutsche harmonia mundi

Weitere Rezensionen

Rezension Philippe Herreweghe – Meines Lebens Licht

Erfüllt vom Geist der Musik

Philippe Herrewegehe und das Collegium Vocale Gent beweisen eindrücklich, dass J. S. Bachs weltliche Kantaten den geistlichen absolut ebenbürtig sind. weiter

Rezension Dorothee Mields – Handels Tea Time

Wärmendes für Herbstabende

Dorothee Mields gestaltet den leichtfüßigen Wechsel von Händels Gesangsstücken und Kammermusik als Spiegel barocker Illusionierungskünste. weiter

Rezension Dorothee Mields – Praise: Bach-Kantaten

Homogen und stimmig

Christoph Spering erstaunt bei Bach erneut mit seinem sehr auf Feinheit bedachte Ansatz, bei dem nie das Wuchtige im Vordergrund steht. weiter

Termine

  • Donnerstag, 09.05.2024 15:00 Uhr Klosterkirche Münsterlingen

    Kommentare sind geschlossen.