Sibelius liegt vorn

CD-Rezension Augustin Hadelich

Sibelius liegt vorn

Überzeugend: Augustin Hadelich präsentiert zwei Violinkonzerte. Gegen das Schlachtross von Sibelius kommt Adès aber nicht an

Jean Sibelius` Violinkonzert ist ein dankbares Virtuosenwerk. Darin liegt jedoch die Gefahr: Es kann zur Effekthascherei verkommen. Der Geiger Augustin Hadelich ist klug genug, dieser Verlockung zu entgehen. Das liegt nicht nur an seinem frischen, erstaunlich wandelbaren Ton, auch nicht bloß an Hadelichs dramatischem Impetus. Sein Geheimnis: Er dosiert sämtliche Ausdrucksnuancen richtig und lässt die Dramatik unter der vielbeschworenen nordischen Melancholie perfekt kontrolliert, aber nicht minder inbrünstig hervorbrechen. Auf diese Weise lotet er die Tiefen aus. Hannu Lintu beleuchtet mit dem Liverpool Philharmonic den Solopart sensibel für fein abgestimmte Farbwerte und mit Gefühl für bezwingende Atmosphäre. Gegen diese Konkurrenz kann das unbenommen gleichermaßen brillant interpretierte, aber im Vergleich leichtgewichtigere Violinkonzert von Thomas Adès nur blass erscheinen.

Adès: Violin Concerto „Concentric Paths“
Sibelius: Violinkonzert op. 47 & Drei Humoresken opp. 87-89

Augustin Hadelich (Violine), Royal Liverpool Philharmonic Orchestra
Hannu Lintu (Leitung)
Avie/Edel

Weitere Rezensionen

Rezension Augustin Hadelich – Recuerdos

Existenzielle Hörerfahrung

Augustin Hadelich verleiht allen versammelten Stilrichtungen glaubhaften Ausdruck: technisch meisterhaft und mit bedingungsloser Hingabe. weiter

Rezension Augustin Hadelich – Bohemian Tales

Böhmische Geschichten

Wie selbstverständlich Dvořák klingen kann, zeigen Augustin Hadelich und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Jakub Hrůša bei ihrer Aufnahme des Violinkonzerts. weiter

Rezension Augustin Hadelich – Brahms & Ligeti

Auf der Rasierklinge

In den USA ist Augustin Hadelich längst ein Star und beweist nun mit dieser Einspielung, dass er zu den größten Geigern seiner Zunft zu zählen ist. weiter

Termine

Dienstag, 14.02.2023 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Augustin Hadelich, Bergen Philharmonic Orchestra, Edward Gardner

Ravel: La valse, Sibelius: Violinkonzert d-Moll op. 47, Strawinsky: Petruschka (Fassung von 1947)

Freitag, 17.02.2023 19:30 Uhr Konzert Theater Coesfeld

Augustin Hadelich, Bergen Philharmonic Orchestra, Edward Gardner

Grieg: Trauermarsch zum Andenken an Rikard Nordraak, Sibelius: Violinkonzert d-Moll op. 47, Strawinsky: Petruschka

Samstag, 18.02.2023 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Augustin Hadelich, Bergen Philharmonic Orchestra, Edward Gardner

Ravel: La Valse, Sibelius: Violinkonzert d-Moll op. 47, Strawinsky: Petruschka

Freitag, 31.03.2023 20:00 Uhr Meistersingerhalle Nürnberg

Augustin Hadelich, Staatsphilharmonie Nürnberg, Joana Mallwitz

Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77, Beethoven: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“

Freitag, 19.05.2023 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Samstag, 20.05.2023 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Auch interessant

Durch den Monat mit...

… Augustin Hadelich

Der Violinist Augustin Hadelich nimmt uns mit durch seinen Monat und erzählt von seinen Highlights und Geheimtipps. weiter

Augustin Hadelichs Lieblingsstück

Béla Bartók: Violinkonzert Nr. 2

Für den deutsch-amerikanischen Violinisten Augustin Hadelich ist das Violinkonzert Nr. 2 von Béla Bartók ein absolutes Meisterwerk weiter

Porträt Augustin Hadelich

Metropole und Idylle

Aufgewachsen ist Augustin Hadelich tief in der Toskana – heute wird der Geiger von New York bis Los Angeles gefeiert weiter

Kommentare sind geschlossen.