Porträt Evgeny Sviridov

Seine Leidenschaft hielt er zunächst geheim

Evgeny Sviridov ging als russischer Geiger einen ungewöhnlichen Weg.

© Hanna Witte

Unterrichtet Barockvioline an der Bremer Kunsthochschule: Evgeny Sviridov

Unterrichtet Barockvioline an der Bremer Kunsthochschule: Evgeny Sviridov

Humor ist ein wichtiges Mittel für ihn, um das Leben zu bewältigen und künstlerisch voranzukommen. Dabei hatte Evgeny Sviridov es nicht leicht, seinen Traum zu verwirklichen. Die Alte Musik hat in Russland bis heute einen schweren Stand. Den hatte Sviridov als junger Student am Sankt Petersburger Konservatorium auch, wo er die alte russische Geigenschule durchlief, heimlich aber seine Leidenschaft für die Barockmusik pflegte. Sein Vater hatte schon vor der Wendezeit als Musikwissenschaftler Zugang zu Aufnahmen aus dem Westen von den Pionieren der historischen Aufführungspraxis: Gustav Leonhardt, Nikolaus Harnoncourt, Reinhard Goebel. Besonders die Aufnahme der „Brandenburgischen Konzerte“ mit Musica Antique Köln hatte es Sviridov angetan. Heimlich übte er auf der Barockvioline, brachte sich Phrasierung und Artikulation anhand von Videoaufzeichnungen barocker Tänze bei.

Mit 26 Jahren kommt Evgeny Sviridov nach Deutschland

Einschlägige Wettbewerbe wie den Premio Paganini in Genua und den Jascha-Heifetz-Wettbewerb in Litauen hatte der ehrgeizige Geiger schon gewonnen als er sich ohne hohe Erwartungen für den Leipziger Bach-Wettbewerb 2010 anmeldete – und den Ersten Preis in der Kategorie Violine mit nach Hause nahm, ohne jemals Unterricht in barocker Spielweise erhalten zu haben. Den erhielt Sviridov erst von Andrej Reschetin, den er später in Sankt Petersburg kennenlernte und der den Ruf als bester Barockgeiger Russlands genießt. Sviridov wurde Mitglied in Reschetins Ensemble Musica Petropolitana, trat auch in Art-Rock-Formationen auf und zog 2015 mit seiner Frau, der Geigerin Anna Dmitrieva nach Deutschland, um mit 26 Jahren Barockgeige und Kammermusik in Köln zu studieren. Wenige Wochen nach seiner Ankunft bot man ihm einen Posten als Konzertmeister beim renommierten Concerto Köln an.

Als Sviridov zwei Jahre später den Ersten und den Publikumspreis beim Musikwettbewerb des MA Festivals Brügge gewann, standen ihm die Türen zur Alten-Musik-Szene vollends offen. Ob mit seinem eigenen Ensemble Ludus Instrumentalis oder als Gast beim B’Rock Orchestra, beim Ensemble Il pomo d’oro oder beim Millenium Orchestra – Evgeny Sviridovs ebenso delikate wie virtuose Spielweise begeistert Alte-Musik-Fans allerorts.

Termine

  • Mittwoch, 22.05.2024 19:30 Uhr Schloss Schwetzingen

    Kommentare sind geschlossen.