© Michal Nowak

Christina Pluhar

Christina Pluhar

Die österreichische Lautenistin und Harfenistin Christina Pluhar wurde 1965 in Graz geboren. Während ihrer Studienzeit an der Universität ihrer Geburtsstadt erkannte sie ihre Leidenschaft für Alte Musik. Das Spiel der Laute, der Theorbe und der Barockgitarre erlernte sie am Konservatorium Den Haag sowie an der Schola Cantorum Basiliensis. An der Scuola Civica di Milano wurde sie außerdem an der Arpa doppia (Tripelharfe) ausgebildet.
Nachdem sie 1992 als Mitglied des Ensembles „La Fenice“ den Ersten Preis beim Festival für Alte Musik in Malmö erhielt, ließ sie sich in Paris nieder. Im Jahr 2000 gründete sie von dort aus das Ensemble L’Arpeggiata, das vor allem auf italienische, französische und englische Musik aus dem 17. Jahrhundert spezialisiert ist, aber auch für seine Improvisationen und neuartigen Interpretationen bekannt ist. Mit L’Arpeggiata feiert Christina Pluhar auch auf der internationalen Bühne Erfolge. Für die CD-Alben erhielten sie und ihr Ensemble mehrere Preise, so wurde beispielsweise die Einspielung „Händel Goes Wild“ mit dem OPUS KLASSIK 2018 ausgezeichnet.
Neben ihrer Tätigkeit als Ensembleleiterin arbeitet Christina Pluhar als Solistin sowie Basso-continuo-Spielerin. Zudem lehrt sie seit 1999 Barockharfe am Königlichen Konservatorium Den Haag und gibt Meisterkurse an der Universität Graz.

Sehen Sie hier „La Tarantella“ aus dem Album „Alla Napoletana“:

You are currently viewing a placeholder content from Youtube. To access the actual content, click the button below. Please note that doing so will share data with third-party providers.

More Information
  • Dienstag, 14.05.2024 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

    Céline Scheen, Luciana Mancini, Valer Sabadus, Vincenzo Capezzuto, Alessandro …

    Werke von Cazzati, Caresana, Giramo, Falconieri, Monteverdi u. a.

    Interview Christina Pluhar

    „Ich mache vier Jobs auf einmal“

    Christina Pluhar spricht über ihre zahlreichen Tätigkeitsfelder, die Herausforderungen eines freien Ensembles und darüber, was wahre Spielfreude ausmacht. weiter

    Rezension Philippe Jaroussky – Passacalle de la Follie

    Kantables Spitzenereignis

    Auf der neuen Entdeckungsreise von Philippe Jaroussky spürt man die Vertrautheit des Countertenors mit Christina Pluhar und L'Arpeggiata. weiter

    Rezension Christina Pluhar – Alla Napoletana

    Neapel neu beleuchtet

    Christina Pluhar und ihr Ensemble L’Arpeggiata krempeln Hörgewohnheiten um und widmen sich der Neapolitanischen Musik des 17. Jahrhunderts mit großer Hingabe. weiter

    CD-Rezension Christina Pluhar & L'Arpeggiata – Händel goes wild

    Frei und treu

    Ein Geniestreich: Die Spontaneität und Improvisationsfreude von Christina Pluhar & L’Arpeggiata reißt immer wieder mit weiter

    CD-Rezension Christina Pluhar - Cavalli: L'amore innamorato

    Lustvoll

    Eine CD, die Lust auf mehr Cavalli macht: Christina Pluhar mit ihrem Ensemble L'Arpeggiata, Nuria Rial und Hana Blažíková weiter

    CD-Rezension Christina Pluhar

    Vergnügen mit Chuzpe

    Mit hochkarätigen Gästen aus Klassik und Jazz improvisieren Christina Pluhar und ihr Ensemble L'Arpeggiata über Melodien von Henry Purcell weiter

    CD-Rezension Christina Pluhar

    Psalterion trifft Fado-Viola

    Alte Musik oder Unterhaltungsmusik? Auch bei dieser neuen CD von L’Arpeggiata kann man sich die Frage stellen. Das Instrumentarium und die exzellente Spieltechnik der Instrumentalisten stammen aus ersterem Feld, Melodien, Gesangstechnik, Texte und zusätzliche Instrumente sind die der traditionellen Musik des Mittelmeerraums. Verbunden hat Christina Pluhar alles in ihren Arrangements,… weiter

    CD-Rezension Christina Pluhar

    Überraschung gelungen

    Neben der Alten Musik beherrscht Christina Pluhar anscheinend auch südamerikanische Rythmen weiter