Paul Hindemith

Samstag, 28.01.2023 19:30 Uhr Stadthaus Winterthur

Eric-Maria Couturier, Musikkollegium Winterthur, Peter Tilling

Hindemith: Konzert für Orchester op.38, Pfitzner: Konzert für Violoncello und Orchester G-Dur op. 42, Krenek: Sieben Orchesterstücke op. 31 (Auszüge), Kaminski: Dorische Musik

Mittwoch, 19.04.2023 19:30 Uhr Stadthaus Winterthur

Timothy Ridout, Musikkollegium Winterthur, Ruth Reinhardt

Hindemith: „Nobilissima Visione“ Suite für Orchester, Rózsa: Konzert für Viola und Orchester op. 37, Haydn: Sinfonie Nr. 84 Es-Dur Hob I:84

Sonntag, 04.06.2023 11:00 Uhr Casino Bern

Sakura Kindynis, Catherine Kämper, Gábor Horváth, Norihito Nishinomura, Denis …

Danzi: Quintett op. 56 Nr. 1 in B-Dur, Hindemith: Kleine Kammermusik für fünf Bläser op. 24 Nr. 2, Ibert: Trois pièces brèves, Taffanel: Quintette en sol mineur

125. Geburtstag von Paul Hindemith

Bürgerschreck und handwerklicher Genius

Er war einer der bedeutendsten deutschen Komponisten des 20. Jahrhunderts: Heute vor 125 Jahren wurde Paul Hindemith geboren. weiter

Rezension Baiba Skride – Violin Unlimited

Sonaten für alle Tage

Geigerin Baiba Skride spielt zupackend Solorepertoire aus den 1920er-Jahren: mal befeuert von Tanzrhythmen, mal mit inniger Kontemplation. weiter

Rezension Sharon Kam – Hindemith: Werke für Klarinette

Lustvolle Werbung

In einer programmatisch zwar naheliegenden, aber selten anzutreffende Konstellation widmet sich Klarinettistin Sharon Kam dem Schaffen von Paul Hindemith. weiter

Rezension Christoph Heesch: The Golden Age – Cello 1925

Geglückter Aufbruch

Cellist Christoph Heesch nimmt sich konzertante Werke aus den Zwanzigerjahren vor, die für die modernen Aufbrüche jener Jahre stehen. weiter

CD-Rezension Clair-Obscur Saxophonquartett – Hindemith

Kurzweil

Das Clair-Obscur Saxophonquartett macht mit ihrer Aufnahme Werbung für Hindemith, aber auch Werbung für sich selbst weiter

CD-Rezension Emmanuel Pahud

Haute Cuisine

Nicht Koch und Kellner, sondern fünf Chefs auf Augenhöhe: „Les Vents Français“ verkosten die raffinierten Aromen der französischen Holzbläsertradition auf ihrer ersten Doppel-CD weiter

Hindemith: Sinfonie „Mathis der Maler“

(UA Berlin 1934) Die Sinfonie entstand vor der gleichnamigen Oper (1935). Wilhelm Furtwängler konnte die Uraufführung der Sinfonie mit den Berliner Philharmonikern bei der Reichsregierung noch durchsetzen, aber die Oper schrieb Hindemith nur noch für sich und zur Klärung seines weiteren Weges. An der Figur des historisch kaum greifbaren mittelalterlichen… weiter