Mein Lieblingsstück: Sebastian Manz

Magnus Lindberg: Clarinet Concerto

Klarinettist Sebastian Manz hat sich vom Komponisten seines Lieblingsstücks, Magnus Lindberg, persönlich inspirieren lassen.

© Marco Borggreve

Sebastian Manz

Sebastian Manz

Als Musiker hat man nur selten die Chance, mit dem Komponisten zu arbeiten. Mitte 2018 suchte ich erstmals den Kontakt zu Magnus Lindberg, was gar nicht so einfach war, er kannte mich ja gar nicht. Ich wollte ihn für meine Aufnahme zuerst als künstlerischen Berater dabeihaben. Wir haben uns schließlich in Paris getroffen und sind das Stück durchgegangen. Ich machte die erstaunliche Erfahrung, dass er seine eigenen Angaben eher locker sah. Die Tempi etwa sind für das Gehör grenzwertig, und Lindberg selbst ließ mich wissen, dass er sie nicht ganz so genau nimmt. Er liebt das Akademische, seine Vortragsangaben sind stets sehr präzise aufgezeichnet. Und dennoch wirkt seine Musik allen Regeln zum Trotz wie improvisiert: im Detail fast schon chaotisch, aber im Großen und Ganzen erkennt man eine Ordnung. Es ist wie in der Natur. Im Detail kann sie sehr unberechenbar sein, aber wenn man sich einen Baum oder die Milchstraße in der Animation anschaut, dann ergibt alles eine Struktur, die plötzlich greifbar wird.

Die Stimme des Wassers

Viele sagen, das Stück sei unspielbar. Das stimmt und stimmt auch wieder nicht. Lindberg hat sehr genau und sehr groß instrumentiert. Der Klarinettenpart erscheint zunächst sehr schwer und anstrengend. Er ist sehr hoch gesetzt und geht bis in die Piccolo-Lage. Der Tonumfang ist enorm. Wenn man die Musik mit einem gewissen Abstand hört, dann klingt sie wie Wasser oder wie etwas, das sehr rasch wächst und dann wieder zur Ruhe kommt. Ein ruhiger See bei Nacht mit Nebelschwaden vielleicht.

Termine

Samstag, 02.03.2024 20:00 Uhr Schloss Neubeuern

Sebastian Manz, Maximilian Hornung, Herbert Schuch

Rota: Klarinettentrio, Brahms: Klarinettensonate f-Moll op. 120/1 & Klarinettentrio a-Moll op. 114, Martinů: Cellosonate Nr. 2

Donnerstag, 07.03.2024 20:00 Uhr Anneliese Brost Musikforum Ruhr Bochum

Sebastian Manz, Bochumer Symphoniker, Hans Graf

Mendelssohn: Das Märchen von der schönen Melusine, Lindberg: Klarinettenkonzert, Zemlinksy: Die Seejungfrau

Freitag, 08.03.2024 20:00 Uhr Anneliese Brost Musikforum Ruhr Bochum

Sebastian Manz, Bochumer Symphoniker, Hans Graf

Mendelssohn: Das Märchen von der schönen Melusine, Lindberg: Klarinettenkonzert, Zemlinksy: Die Seejungfrau

Montag, 11.03.2024 9:30 Uhr Konzerthaus Freiburg

Grenzgänge

Sebastian Manz (Klarinette), Libor Sima (Saxofon), Christof Skupin (Trompete), Felix Borel (Violine), Lars Schaper (Kontrabass), Jochen Schorer (Schlagzeug), Adrian Brendle (Klavier)

Dienstag, 12.03.2024 16:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Grenzgänge

Sebastian Manz (Klarinette), Libor Sima (Saxofon), Christof Skupin (Trompete), Felix Borel (Violine), Lars Schaper (Kontrabass), Jochen Schorer (Schlagzeug), Adrian Brendle (Klavier)

Samstag, 16.03.2024 19:00 Uhr Gemeindezentrum Iffeldorf

Sebastian Manz, Sebastian Bohren, Danjulo Ishizaka, Eric Schneider

Schubert: Notturno Es-Dur D 897, Strawinsky: Drei Stücke, Skrjabin: Klaviersonate Nr. 4 Fis-Dur op. 30, Messiaen: Quatuor pour la fin du temps

Sonntag, 21.04.2024 11:30 Uhr Stadthalle Göttingen

Sebastian Manz, Göttinger Symphonie Orchester, Nicholas Milton

Weber: Klarinettenkonzert Nr. 2 Es-Dur op. 74, Schubert: Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944

Donnerstag, 25.04.2024 19:30 Uhr Stadttheater Aschaffenburg

Sebastian Manz, Göttinger Symphonieorchester, Nicholas Milton

Prokofjew: Sinfonie Nr. 1 D-Dur op. 25, Weber: Klarinettenkonzert Nr. 2 Es-Dur op. 74, Schubert: Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944 „Große“

Samstag, 27.04.2024 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Sebastian Manz, Maximilian Hornung, Herbert Schuch

Rota: Klarinettentrio, Martinů: Cellosonate Nr. 2, Brahms: Klarinettensonate f-Moll op. 120/1 & Klarinettentrio a-Moll op. 114

Dienstag, 30.04.2024 20:00 Uhr Schloss Fulda

Sebastian Manz, Dag Jensen, Felix Klieser, Franziska Hölscher, Wen-Xiao Zheng, …

Nielsen: Serenata in vano, Françaix: Trio, Beethoven: Septett Es-Dur op. 20

Rezensionen

Rezension Sebastian Manz – Brahms: Klarinettensonaten op. 120

Buttersanft und bissig

Mit Klarinettist Sebastian Manz und Pianist Herbert Schuch lassen zwei kongeniale Künstler ihrer schieren Musizierlust freien Lauf. weiter

Rezension Sebastian Manz – Nielsen & Lindberg

Preisverdächtig

Sebastian Manz beweist auf seinem Album mit den Konzerten von Lindberg und Nielsen höchst eindrucksvoll, warum er als neuer deutscher Klarinettenstar gehandelt wird. weiter

Rezension Father Copland

Hommage an New York

Ein Amerika-Trip von ganz eigener Qualität: kurzweilig und immer mit einer Haltung, die nicht auf billige Effekte aus ist, sondern auf eine Mischung aus Akribie und Freude. weiter

Kommentare sind geschlossen.