Startseite » Rezensionen » Überragende Soubrette

CD-Rezension Verena Barth-Jurca

Überragende Soubrette

Die Sopranistin Verena Barth-Jurca mischt die Ehe von Kaiserin Maria Theresia auf

vonAndreas Falentin,

Die 1915(!) uraufgeführte Kaiserin ist sicher eine der besseren Operetten von Leo Fall. Zwar ist die Ehe der mythenbeladenen Monarchin Maria Theresia, die naturgemäß keine sehr witzige Operettenfigur abgibt, eine eher schwerblütige Themenwahl. Dafür verfügt das Werk über zündende Melodien, originell gebaute Finali und hat mit dem am Kitsch entlang segelnden Du, mein Schönbrunn einen echten Showstopper. Und der musikalisch wie klanglich sehr ordentliche Mitschnitt des Lehár-Festivals Bad Ischl verfügt über einen weiteren Trumpf, wenn auch leider erst ab dem zweiten Akt. Dann tritt Verena Barth-Jurca als kapriziöse Kaiserin-Cousine Bichette auf und wickelt Publikum und Handlung in Sekundenschnelle um den kleinen Finger. Vor allem animiert sie ihre Kollegen mit Charme und mitreißender Energie zu weniger vibratöser Opernroutine und mehr augenzwinkernder Lockerheit. Ein echter Glücksfall!

Auch interessant

Rezensionen

Anzeige

Anzeige

Audio der Woche

Eine Reise durch die tschechischen Lieder

Sir Simon Rattle bringt die vielfältigen Farben der tschechischen Orchesterlieder meisterhaft zum Leuchten, während Mezzosopranistin Magdalena Kožená auf dieser musikalischen Reise ihr feines Gespür für die heimische Liedkunst unter Beweis stellt.

Czecj Songs

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!