Startseite » Rezensionen » Düstere Leichtigkeit

CD-Rezension Leif Segerstam

Düstere Leichtigkeit

Das Turku Philharmonic Orchestra brilliert mit unbekannten Schauspielmusiken von Sibelius

vonAndreas Falentin,

Einer der interessantesten Beiträge zum Jubiläumsjahr kommt von dem bekannten finnischen Dirigenten Leif Segerstam. Mit dem überraschend brillant klingenden Turku Philharmonic Orchestra hat er zwei frühe Schauspielmusiken des finnischen Nationalkomponisten eingespielt. Kung Kristian II markierte so etwas wie Sibelius’ internationalen Durchbruch, war mutmaßlich seine erste Komposition, die auch in Mitteleuropa aufgeführt wurde. Kuolema ist vor allem bemerkenswert, weil hier die musikalische Vorstufe des weltbekannten Valse Triste enthalten ist. Segerstam präsentiert die heute nahezu unbekannten Stücke recht nüchtern. Phasenweise fast tastend betont er die lyrisch-melancholischen Momente in Kuolema. In Kunig Christian II entdeckt der Dirigent eine zum Phlegma neigende düstere Leichtigkeit, die durch die hinreißend dramatische Ballade zum Abschluss schlüssig aufgelöst wird.

Auch interessant

Rezensionen

Anzeige

Anzeige

Audio der Woche

Johanna Senfter – Else Ensemble

Fundgruben: das Else Ensemble spielt Kammermusikwerke der vergessenen Komponistin Johanna Senfter.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!