Startseite » Rezensionen » Schlanker Schubert

CD-REZENSION DAVID ZINMAN

Schlanker Schubert

Nach seinem viel gelobten Mahler-Zyklus mit dem Tonhalle Orchester Zürich widmet sich David Zinman nun den Sinfonien von Franz Schubert. Und auch da findet der amerikanische Maestro einen ganz eigenen Weg. Das berühmte Cellothema im ersten Satz der „Unvollendeten“ schwingt geradezu tänzerisch; auch der zweite Satz strömt flüssig und leicht. Zinman wählt schlanke Tempi und…

vonMarkus Stäbler,

Nach seinem viel gelobten Mahler-Zyklus mit dem Tonhalle Orchester Zürich widmet sich David Zinman nun den Sinfonien von Franz Schubert. Und auch da findet der amerikanische Maestro einen ganz eigenen Weg. Das berühmte Cellothema im ersten Satz der „Unvollendeten“ schwingt geradezu tänzerisch; auch der zweite Satz strömt flüssig und leicht. Zinman wählt schlanke Tempi und formt mit seinem Schweizer Spitzenorchester einen kammermusikalischen Klang. So meidet er jede pastose Schwere und gibt der Musik  des 25-jährigen Komponisten ihre jugendliche Frische zurück, ohne die schroffen Seiten zu leugnen. In den Steigerungen entfaltet die Aufnahme dramatische Kraft. Als Ergänzung des Programms spielt der Zürcher Konzertmeister Andreas Janke drei Werke für Geige und Orchester, mit einem Ton von klassischer Eleganz und Süße. Ein viel versprechender Auftakt zur neuen Gesamtaufnahme.

Auch interessant

Rezensionen

Anzeige

Anzeige

Audio der Woche

En Variant: Lekeu, Messiaen, Bacri

Entdecken Sie die Vielfalt der französischen Musik. D’Amato und Malquori nehmen Sie mit auf eine faszinierende Reise. Jetzt reinhören!

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!