Mit Anlauf

CD-Rezension Mahan Esfahani

Mit Anlauf

Langsam tastet er sich in das Thema: Mahan Esfahani erkundet den Goldberg-Kosmos

Der iranische Cembalist Mahan Esfahani hat sich Bachs Goldberg-Variationen vorgenommen. Langsam tastet er sich in das Thema, und dieses Herantasten findet sich auch am Beginn einiger Variationen. Immer wieder ein winziges Verschleppen, Stocken. Bei aller wunderbaren Klarheit, die Esfahani auf seinem Cembalo erzeugt – es gibt doch Momente, wenn auch nie ganze Variationen, denen etwas Gewolltes anhaftet, als wolle er im Inneren von Bachs Kosmos nach Zerklüftungen suchen, die vor ihm noch niemand entdeckt hat. Und Esfahani weist immer darauf hin: Achtung, hört hier, hört da, jetzt kommt! In den Wiederholungen lässt er seiner Verzierungs-Fantasie freien Raum, am Ende, in der letzten Variation, geht der liedhafte Charakter ein wenig verloren. Eine Aufnahme, die sicher anecken, vielleicht auch aufrütteln möchte, die an dieser Leitlinie aber selbst stellenweise scheitert.

Bach:
Goldberg-Variationen

Mahan Esfahani (Klavier)
Deutsche Grammophon

Weitere Rezensionen

Rezension Carolyn Sampson – Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach

Ungewohnt neue Reize

Zwei Notenbüchlein hatte Bach für seine musikliebende Frau zusammengestellt. Sopranistin Carolyn Sampson und Cembalisten Mahan Esfahani entlocken ihnen facettenreiche Klänge. weiter

Rezension Mahan Esfahani – Musique?

Neue Dimensionen

Das Cembalo in der Neuen Musik? Das funktioniert sehr gut. Nachzuhören bei Mahan Esfahanis faszinierender Zusammenstellung mit Stücken aus 60 Jahren. weiter

Rezension Michala Petri – Bach: Flötensonaten

Stimmiger Bach

Michala Petri, Hille Perl und Mahan Esfahani formieren sich für Bachs Flötensonaten zu einem harmonierenden Ensemble. weiter

Termine

Montag, 03.06.2024 19:30 Uhr Opernhaus Zürich

Kommentare sind geschlossen.