Grübeln und Glanz

Rezension Kirill Karabits – Liszt: Faust-Sinfonie

Grübeln und Glanz

Die Staatskapelle Weimar und Kirill Karabits kosten mit Brillanz die Oberflächenreize in Liszts Faust-Sinfonie aus.

Langsam schreitet der Liszt-Zyklus der Staatskapelle Weimar mit ihrem ehemaligen GMD Kirill Karabits voran. Er rundet sich parallel mit Einspielungen Martin Haselböcks und der Orchester Wiener Akademie zur hoch kompetenten Werkschau des ungarischen Kosmopoliten im wirtschaftliche Armut mit hoher Kultur übertrumpfenden Weimar. Die Faust-Sinfonie gehört zu den faszinierendsten Stücken von Liszts Kompositionen, die das durch Goethe geprägte Weimar mit musikalischer Mondänität und virtuosem Impetus beglückten. Grübeln und Glanz, Elegie und Eleganz sind hier die Pole. Das Orchester hat neben der Suche nach Tiefe auch Freude an den Oberflächenreizen Liszts, kostet diese mit heutigem Instrumentarium und entsprechender Brillanz gern aus. Das Dämonische, Fahle, Verzerrte ergibt sich nebenbei und macht ebenfalls Eindruck. Man vergisst viel zu leichtfertig, dass die Klassikerstadt auch Musikstadt ist.

© Denis Manokha

Kirill Karabits

Kirill Karabits

Liszt: Faust-Sinfonie, Liszt/Reisenauer/Karabits: Mephisto-Walzer Nr. 3

Airam Hernández (Tenor), Herren des Opernchores des Deutschen Nationaltheaters Weimar & des Landesjugendchores Thüringen, Staatskapelle Weimar, Kirill Karabits (Leitung)
audite

Weitere Rezensionen

Rezension Hansjörg Albrecht – Wagner/Vlieger: Tristan und Isolde

Verschlankter „Tristan“

Hansjörg Albrecht gelingt mit der warm-timbrierten Staatskapelle Weimar eine überzeugende Aufnahme von Henk de Vliegers Wagner-Arrangement. weiter

Rezension Dominik Beykirch – Dessau: Lanzelot

Harmonisch und expressiv

Nach mehr als 45 Jahren kommt Paul Dessaus Oper mit der von Dominik Beykirch geleiteten Staatskapelle Weimar wieder auf die Bühne – mit exzellenten Gesangsleistungen. weiter

Rezension Kirill Karabits – Schostakowitsch 13

Zwischen Groteske und Verzweiflung

Das von Kirill Karabits geleitete Russian National Orchestra trifft genau den zwischen abgrundtiefer Verzweiflung und bitterem Witz changierenden Tonfall Schostakowitschs. weiter

Termine

Sonntag, 03.03.2024 19:30 Uhr Weimarhalle Weimar

Soyoung Yoon, Staatskapelle Weimar, Jesko Sirvend

Schostakowitsch: Violinkonzert Nr. 1 a-Moll op. 77, Dvořák: Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70

Montag, 04.03.2024 19:30 Uhr Weimarhalle Weimar

Soyoung Yoon, Staatskapelle Weimar, Jesko Sirvend

Schostakowitsch: Violinkonzert Nr. 1 a-Moll op. 77, Dvořák: Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70

Freitag, 05.04.2024 19:30 Uhr Deutsches Nationaltheater Weimar

O welche Lust! – Eine romantische Operngala

Opernchor des Deutschen Nationaltheater Weimar, Staatskapelle Weimar

Sonntag, 07.04.2024 19:30 Uhr Weimarhalle Weimar

Christa Mayer, Staatskapelle Weimar, Hartmut Haenchen

Mahler: Blumine & Kindertotenlieder, Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Montag, 08.04.2024 19:30 Uhr Weimarhalle Weimar

Christa Mayer, Staatskapelle Weimar, Hartmut Haenchen

Mahler: Blumine & Kindertotenlieder, Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Freitag, 12.04.2024 19:30 Uhr Deutsches Nationaltheater Weimar

O welche Lust! – Eine romantische Operngala

Opernchor des Deutschen Nationaltheater Weimar, Staatskapelle Weimar

Samstag, 27.04.2024 19:30 Uhr Deutsches Nationaltheater Weimar

O welche Lust! – Eine romantische Operngala

Opernchor des Deutschen Nationaltheater Weimar, Staatskapelle Weimar

Sonntag, 05.05.2024 19:30 Uhr Weimarhalle Weimar

Fabio Martino, Johannes Kleinjung, Staatskapelle Weimar, Anna Duczmal-Mróz

Bacewicz: Ouvertüre, Tschaikowsky: Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23, Saint-Saëns: Sinfonie Nr. 3 c-Moll op. 78

Montag, 06.05.2024 19:30 Uhr Weimarhalle Weimar

Fabio Martino, Johannes Kleinjung, Staatskapelle Weimar, Anna Duczmal-Mróz

Bacewicz: Ouvertüre, Tschaikowsky: Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23, Saint-Saëns: Sinfonie Nr. 3 c-Moll op. 78

Sonntag, 09.06.2024 19:30 Uhr Weimarhalle Weimar

Aris Argiris, Staatskapelle Weimar, Felix Mildenberger

Bax: Tintagel, Vaughan Williams: Songs of Travel, Elgar: Enigma-Variationen

Kommentare sind geschlossen.