Johannes, die Vierte

Rezension Hans-Christoph Rademann – Johannes-Passion

Johannes, die Vierte

Hans-Christoph Rademann hat sich diesmal für Bachs vierte Fassung der „Johannes-Passion“ von 1749 entschieden, die er mit Fantasie und dramaturgischem Feinsinn füllt.

„Unvollendet vollendet“ – so ist treffend der Text im Beiheft dieser neuen Produktion von Bachs „Johannes-Passion“ mit der Gaechinger Cantorey und Hans-Christoph Rademann überschrieben. Das Werk war ein ständiges „work in progress“, Bach hat fast während seiner ganzen Leipziger Zeit daran gewerkelt. Rademann hat sich für die vierte Fassung von 1749 entschieden, finalisiert kurz vor Bachs Tod mit vom Chor gesonderten Solisten (Petrus, Pilatus) und einem größer besetzten Instrumentalensemble. Stimmig – diese Vokabel verknappt das Fazit auf geradezu unzureichende Weise. Denn Rademann füllt diese Produktion mit Fantasie und dramaturgischem Feinsinn, was sich auch auf die Gestaltung der Rezitative erstreckt. Patrick Grahl als Evangelist und Peter Harvey als Christus seien aus dem homogenen Ensemble namentlich herausgehoben. Die Aufnahme strahlt Ruhe, Größe, Souveränität und Detailfreude aus.

© Holger Schneider

Hans-Christoph Rademann

Hans-Christoph Rademann

J. S. Bach: Johannes-Passion BWV 245 (Fassung 1749)

Elizabeth Watts (Sopran), Benno Schachtner (Alt), Patrick Grahl (Tenor), Matthias Winckhler (Bass), Peter Harvey (Bass), Gaechinger Cantorey, Hans-Christoph Rademann (Leitung)
Carus

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Elizabeth Watts

Technisch perfekt

Elizabeth Watts erobert Alessandro Scarlattis Arien mit samtweichem Seelenton weiter

CD-Rezension Hans-Christoph Rademann

Bach wunderbar ausbalanciert

Eine exquisite Interpretation, die durch einen ungewöhnlich dichten Klang ebenso besticht wie durch die wunderbare Balance der Tempi weiter

Rezension Hans-Christoph Rademann C. P. E. Bach Magnificat

Mitreißendes Plädoyer

Zum 300. Geburtstag feiert eine Spitzenaufnahme den größten Meister der Frühklassik weiter

Termine

Mittwoch, 19.04.2023 19:30 Uhr Victoria Hall Genf

Beethoven: Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125

Elizabeth Watts (Sopran), Hanna Hipp (Mezzosopran), Saimir Pirgu (Tenor), Daniel Schmutzhard (Bariton), Zürcher Sing-Akademie, Orchestre de la Suisse Romande, Jonathan Nott (Leitung)

Sonntag, 25.06.2023 19:30 Uhr Théâtre de Beaulieu Lausanne

Elizabeth Watts, Orchestre de Chambre de Lausanne, Christian Zacharias

Mozart: Klavierkonzert Nr. 25 KV503, Ch’io mi scordi di te KV505, Bella mia fiamma KV528 & Sinfonie Nr. 38 KV504 „Prag“

Auch interessant

Interview Hans-Christoph Rademann

„Näher dran am originalen Bach geht es nicht“

Von historisch informierter Aufführungspraxis bis zur Elektroparty: Hans-Christoph Rademann spricht über die Neuausrichtung des Musikfests Stuttgart. weiter

„Pilgerfahrt ins Bachland“ mit der Gaechinger Cantorey

Wie der Komponist es wollte

Die Bachakademie und die Gaechinger Cantorey laden zu einer „Pilgerfahrt ins Bachland“ ein. weiter

Blind gehört Hans-Christoph Rademann

»Eine tolle Aufnahme, die kauf ich mir«

Der Dirigent Hans-Christoph Rademann hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer singt. weiter

Kommentare sind geschlossen.