Zarte Linien

Rezension Daniel Müller-Schott – Grieg: Werke für Cello & Klavier

Zarte Linien

Daniel Müller-Schott und Pianist Herbert Schuch erweitern wohlwollend und unprätentions Edvard Griegs Celloschaffen.

Das Kapitel „Edvard Grieg & Cello“ ist nicht sonderlich umfangreich. Es besteht aus nur einer Sonate. Zu wenig, dachte sich Daniel Müller-Schott und richtete Cello-Fassungen von Griegs Violin-Sonate und mehreren Liedern ein. Mit Pianist Herbert Schuch bildet Müller-Schott ein waches Duo, dem es nie auf Äußerlichkeiten ankommt. Sie heben die eher selten zu hörende Cello-Sonate ebenso energisch wie feinsinnig aus dem Dornröschen-Schlummer und lassen sie als (nahezu) gleichwertig neben der Violin-Sonate erscheinen. Es sind die großen dramatischen Bögen, wie am Ende des Kopfsatzes von op. 36, und auch die zarten Linien wie im traurig-düsteren vorletzten Lied, mit denen die Musiker den Gehalt dieser Werke herausarbeiten. Die Aufnahme beleuchtet Griegs Musik aus einem eigenen, zugleich sehr willkommenen Blickwinkel. Womöglich hätte Grieg danach dem Cello mehr Beachtung geschenkt …

© Uwe Arens

Daniel Müller-Schott

Daniel Müller-Schott

Grieg: Cellosonate a-Moll op. 36, Violinsonate c-Moll op. 45/3, Intermezzo a-Moll u. a.

Daniel Müller-Schott (Violoncello), Herbert Schuch (Klavier)
Orfeo

Weitere Rezensionen

Rezension Sebastian Manz – Brahms: Klarinettensonaten op. 120

Buttersanft und bissig

Mit Klarinettist Sebastian Manz und Pianist Herbert Schuch lassen zwei kongeniale Künstler ihrer schieren Musizierlust freien Lauf. weiter

Rezension Herbert Schuch – Reflecting Beethoven

Pulsierender Gestus

Herbert Schuch setzt Klaviersonaten von Beethoven gekonnt in den Kontext zeitgenössischer Klavierliteratur. weiter

Rezension Daniel Müller-Schott – Brahms

Intensive geistige Auseinandersetzung

Daniel Müller-Schott und Francesco Piemontesi nähern sich Johannes Brahms' Cellosonaten mit wohliger Rundung. weiter

Termine

Dienstag, 28.02.2023 19:30 Uhr Tonhalle Zürich

Daniel Müller-Schott, Zürcher Kammerorchester, Willi Zimmermann

Mozart: Divertimento Nr. 17 KV 334, Bloch: „From jewish life“, Haydn: Cellokonzert Nr. 1 C-Dur Hob. VIIb:1

Mittwoch, 01.03.2023 19:30 Uhr Theater Chur

Daniel Müller-Schott, Zürcher Kammerorchester, Willi Zimmermann

Mozart: Divertimento Nr. 17 KV 334, Bloch: „From jewish life“, Haydn: Cellokonzert Nr. 1 C-Dur Hob. VIIb:1

Auch interessant

Lieblingsstück Herbert Schuch

Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 16 op. 31/1

Pianist Herbert Schuch erinnert sich mit Ludwig van Beethovens Klaviersonate Nr.16 op. 31/1 an seine erste Erfahrung mit dem Komponisten. weiter

Durch den Monat mit ...

… Daniel Müller-Schott

Der Cellist Daniel Müller-Schott nimmt uns mit durch seinen Monat und erzählt von seinen Highlights und Geheimtipps. weiter

Porträt Herbert Schuch

Das Fremde entdecken, das Vertraute wiederfinden

Pianist Herbert Schuch möchte Momente schaffen, die im Gedächtnis bleiben. weiter

Kommentare sind geschlossen.