Stilistisch variabel

Rezension Cédric Tiberghien – Beethoven: Sämtliche Variationen Vol. 2

Stilistisch variabel

Im zweiten Teil seiner Betrachtung von Beethovens Variationswerken wagt Pianist Cédric Tiberghien viel, ohne alles zu risikieren.

Nach einem Album mit Beethoven-Variationen von 2001 befasst sich Cédric Tiberghien erneut mit diesen Werken, allerdings in umfangreicherem Kontext. Teil 2 seines enzyklopädischen Projekts enthält neben den 32 kompakten c-Moll-Variationen weitere Werke aus der Gruppe „ohne Opuszahl“. Flankierend sind Werke von Sweelinck, Bach, Cage, Feldman und Crumb zu hören. Über diese Konstellation ließe sich streiten, oder eben auch nicht. Pianistisch wagt der Franzose viel, ohne alles zu riskieren. Dabei hinterlässt er in den eher stürmischen Abschnitten einen überzeugenderen Eindruck als in den zurückgenommenen. Beethovens Humor spiegelt Tiberghien in den Variationen mit kurzer Phrasierung. Doch das Alles-oder-Nichts in den c-Moll-Variationen ist von anderen Pianisten (Gulda u. a.) schon drängender eingefangen worden. Insgesamt aber überzeugt das Album durch stilistische Variabilität, auch bei den anderen Komponisten.

© Jean-Baptiste Millot

Cédric Tiberghien

Cédric Tiberghien

Beethoven: Variationen WoO 63, 65, 68 & 77-80, Werke von Sweelinck, J. S. Bach, J. S. Bach/Brahms, Feldman, Cage & Crumb

Cédric Tiberghien (Klavier)
harmonia mundi

Weitere Rezensionen

Rezension Alina Ibragimova – Mendelssohn: Violinsonaten

Feingeister

In perfekter Symbiose bringen Violinistin Alina Ibragimova und Pianist Cédric Tiberghien das Phantastische und Poetische in Mendelssohns Violinsonaten hervor. weiter

Rezension Antoine Tamestit – Brahms: Violasonaten

Uneitel, unmittelbar, pur

Antoine Tamestit und Cédric Tiberghien loten die Gefühlswelten in den Werken für Viola und Klavier von Johannes Brahms kundig und mit viel Sensibilität aus. weiter

Rezension Alina Ibragimova & Cédric Tiberghien – Brahms

Bis ins letzte Detail ausformuliert

Keine andere Aufnahme erreicht die emotionale Dringlichkeit, mit der sich das Duo die spätromantische Welt Brahms zu eigen gemacht haben. weiter

Termine

Sonntag, 03.03.2024 17:00 Uhr VERDO Kultur- und Tagungszentrum
Montag, 04.03.2024 19:30 Uhr St. Johannis-Kirche Hitzacker

Kommentare sind geschlossen.