Termintipp

Massenet: Aschenbrödel

Beschirmt von der guten Fee: Massenets "Aschenbrödel" lockt mit Koloraturglitzern und edel schimmernden Melodien

© shutterstock

Symbolbild zu "Aschenbrödel" © shutterstock

Symbolbild zu "Aschenbrödel"

Seit einigen Jahren hat Rossinis Opera buffa „La Cenerentola“ starke Konkurrenz durch Jules Massenets „Cendrillon“. Kinder verstehen diese Opern-Feerie sogar besser, denn sie folgt wie Walt Disneys berühmter Zeichentrickfilm der Märchensammlung von Charles Perrault. Das Theater Nordhausen stellt sich nach Humperdincks „Hänsel und Gretel“ damit einer noch größeren Herausforderung.

Massenet ist ein betörender Orchestermagier. Er reiht das Koloraturglitzern der guten Fee, barocke Stilzitate und edel schimmernde Melodien des Aschenputtels Lucette in den Szenen mit ihrem liebevollen Vater und dem Märchenprinzen. Anstelle einer Mezzosopranistin tritt Tenor Kyoung-han Seo in die Fußstapfen des legendären Stilisten Nicolai Gedda als schwermütiger Prinz Charmant, den nur Lucette von seinen Depressionen heilen kann. Eine gefährliche Gegenspielerin hat das Paar in Cendrillons Stiefmutter Madame de la Haltière. Die Hysterikerin tyrannisiert die ganze Familie mit Standesstolz und eisiger Kälte. (Roland H. Dippel)

Interpreten

Michael Helmrath (Leitung)
Anette Leistenschneider (Regie)

Vergangene Termine

Mittwoch, 27.02.2019
15:00 Uhr
Sonntag, 24.02.2019
14:30 Uhr
Sonntag, 17.02.2019
18:00 Uhr
Samstag, 09.02.2019
19:30 Uhr
Freitag, 01.02.2019
19:30 Uhr
Freitag, 25.01.2019
19:30 Uhr Premiere