© Matthias Creutzinger

Semperoper

Semperoper

Theaterplatz 2
01067 Dresden
https://www.semperoper.de/

Eine der bekanntesten und bedeutendsten Spielstätten Europas ist die geschichtsträchtige Semperoper. Wie kaum eine andere erstand sie mehrmals aus der Asche der Zerstörung auf und erreichte umso mehr ihre Reputation als Architekturdenkmal und Wahrzeichen der Stadt Dresden. 1841 wurde der Bau von Gottfried Semper, der zugleich Namensgeber der Spielstätte ist, mit Carl Maria von Webers „Jubel-Ouvertüre“ eröffnet. Und auch das letzte Werk, das in der Semperoper vor dem Einschlag der Weltkriegsbombe aufgeführt wurde, stammt aus der Feder Webers: die romantische Oper „Der Freischütz“. Kaum verwunderlich also, dass es bei der Wiederöffnung 1985 jener „Freischütz“ ist, der die Tore des wieder errichteten Opernhauses eröffnet. An der Semperoper fanden unter den Musikdirektoren Richard Wagner, Ernst von Schuch und Fritz Busch insgesamt rund 45 Uraufführungen statt. Heute konzertiert der Chefdirigent Christian Thielemann mit der traditionsreichen Sächsischen Staatskapelle Dresden und führt die musikalische Tradition der geschichtsträchtigen Institution fort.

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Hoffmanns Erzählungen

Hoffmanns Verführungen

(Dresden, 4.12.2016) Regisseur Johannes Erath macht das Unerwartete zum Gleichnis, Dirigent Frédéric Chaslin inspiziert innovativ die Stilvarianten der Unterhaltungsmusik weiter

Opern-Kritik: SEMPEROPER DRESDEN – MATHIS DER MALER

„Wildbewegte Zeitläufe mit all ihrem Elend“

(Dresden, 1.5.2016) Simone Young bringt Hindemiths Künstlerdrama zum Glühen und Blühen weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – The Great Gatsby

Es war einmal, der Amerikanische Traum

(Dresden, 6.12.2015) Fitzgeralds Jahrhundertroman feiert Europäische Erstaufführung als Oper weiter

Sonntag, 25.02.2024 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Tschaikowsky: Dornröschen

Aaron S. Watkin (Choreografie)

Montag, 26.02.2024 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Glanert: Die Jüdin von Toledo

Heidi Stober (Rahel), Lilly Jørstad (Esther), Christoph Pohl (Alfonso VIII.), Tanja Ariane Baumgartner (Eleonore von England), Markus Marquardt (Manrique), Aaron Pegram (Don Garceran), Jonathan Darlington (Leitung), Robert Carsen (Regie)

Dienstag, 27.02.2024 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Tschaikowsky: Dornröschen

Aaron S. Watkin (Choreografie)

Mittwoch, 28.02.2024 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Tschaikowsky: Dornröschen

Aaron S. Watkin (Choreografie)

Donnerstag, 29.02.2024 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Tschaikowsky: Dornröschen

Aaron S. Watkin (Choreografie)

Freitag, 01.03.2024 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Glanert: Die Jüdin von Toledo

Heidi Stober (Rahel), Lilly Jørstad (Esther), Christoph Pohl (Alfonso VIII.), Tanja Ariane Baumgartner (Eleonore von England), Markus Marquardt (Manrique), Aaron Pegram (Don Garceran), Jonathan Darlington (Leitung), Robert Carsen (Regie)

Samstag, 02.03.2024 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Augustin Hadelich, Sächsische Staatskapelle Dresden, Jakub Hrůša

Bartók: Violinkonzert Nr. 2, Dvořák: Nocturne H-Dur op. 40, Honegger: Sinfonie Nr. 3

Sonntag, 03.03.2024 11:00 Uhr Semperoper Dresden

Augustin Hadelich, Sächsische Staatskapelle Dresden, Jakub Hrůša

Bartók: Violinkonzert Nr. 2, Dvořák: Nocturne H-Dur op. 40, Honegger: Sinfonie Nr. 3

Sonntag, 03.03.2024 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Tschaikowsky: Dornröschen

Aaron S. Watkin (Choreografie)

Montag, 04.03.2024 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Augustin Hadelich, Sächsische Staatskapelle Dresden, Jakub Hrůša

Bartók: Violinkonzert Nr. 2, Dvořák: Nocturne H-Dur op. 40, Honegger: Sinfonie Nr. 3