Startseite » Rezensionen » Gesungene Aphorismen

Rezension Holger Falk – Mélodies et Chansons Vol. 2

Gesungene Aphorismen

Mit imponierend präzisier Pointierungskultur eröffnen Bariton Holger Falk und Steffen Schleiermacher die Liedkosmen von Milhaud und Tailleferre.

vonRoland H. Dippel,

Sie machen auf dem gleichen exzeptionellen Niveau weiter wie in ihren letzten Alben. Inzwischen ist Holger Falk nicht nur ein erstrangiger Edel-Charakterbariton, sondern auch ebenbürtiger „Bariton-Martin“, also der in Tenor-Regionen vordringende, viril schwelgende und damit ideale Stimmtyp für das französische Kunstlied. Falk nimmt die bei Eisler perfektionierte Genauigkeit mit zu den Mélodies der Moderne. Durch ihre Ablehnung gegen Richard Wagner und den Impressionismus eröffneten sich Milhaud und Tailleferre einen neuen Kosmos zwischen Parodie, Lakonie und Archaik. Ganze Zyklen dauern hier unter zehn Minuten. In diesen gesungenen Aphorismen und Andeutungen zeigt Falk eine imponierend präzisierte Piano- und Pointierungskultur. Steffen Schleiermacher ist der kongeniale Mit- und Gegenspieler. Er schwört sich mit Falk darauf ein, dass Melodik und Harmonik gleichzeitig trocken und sinnlich klingen.

Holger Falk
Holger Falk

Mélodies et Chansons Vol. 2
Werke von Milhaud & Tailleferre

Holger Falk (Bariton), Steffen Schleiermacher (Klavier)
MDG

Auch interessant

Rezensionen

Anzeige

Anzeige

Audio der Woche

En Variant: Lekeu, Messiaen, Bacri

Entdecken Sie die Vielfalt der französischen Musik. D’Amato und Malquori nehmen Sie mit auf eine faszinierende Reise. Jetzt reinhören!

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!