Abstecher ins Studio

CD-Rezension Salut Salon

Abstecher ins Studio

Das Quartett sprengt die Grenzen zwischen E- und U-Musik und hat keine Angst vor großen Gefühlen

Ein Branchen-Phänomen, diese vier kecken Saitenspringerinnen: Wo Salut Salon weltweit auftreten, sind die Häuser voll. Warum? Schwer zu ergründen: Weil das Quartett die Grenzen zwischen E- und U-Musik aufs Herrlichste sprengt? Ob der Attraktivität der vier Ladies? Oder doch wegen ihrer Virtuosität und Tastenakrobatik? Auf CD vermögen vor allem klingende Leidenschaft und Wehmut, musikalischer Schmiss und Witz zu bestechen, muss die Kunst der Verführung ausschließlich über die Kunst geschehen. Was nicht nur Mut zur „reinen“ Musik und leisen Tönen verlangt, sondern durchaus Seelen-Spuren hinterlässt wie etwa in den Piazzolla-Arrangements – einfach weil Salut Salon keine Angst vor großen Gefühlen haben. Und doch sehen wir die Damen am Ende lieber live: schon allein ob ihres ausgelassenen Bühnengelächters, das uns bei allem virtuosen Witz und aller Musikalität hier doch fehlt.

Salut Salon – live
Werke von Bernstein, Mussorgsky, Piazzolla, Saint-Saëns, Brahms u. a.

Salut Salon
Warner Classics

Auch interessant

Durch den Monat mit...

…Salut Salon

Salut Salon nehmen uns mit durch ihren Monat im Januar und erzählen von ihren Highlights und Geheimtipps. weiter

Interview Salut Salon

„Jeder muss tun, wozu er berufen ist“

Für Salut Salon heißt das: was einem selbst die größte Freude macht. Ein Gespräch über Spaß auf der Bühne und Demokratie im Ensemble weiter

Kommentare sind geschlossen.