Haydn auf Wallfahrt

Rezension RIAS Kammerchor – Haydn: Missa Cellensis

Haydn auf Wallfahrt

Sein Multitalent hat Joseph Haydn am Anfang seiner Karriere in der „Missa Cellensis“ unter Beweis gestellt.

In der Obersteiermark, an der Grenze zu Niederösterreich, liegt der Wallfahrtsort Mariazell. Pilger aus dem gesamten Habsburgerreich und dem Balkan zog es dorthin. Auch den jungen Haydn – allerdings auf der Suche nach einer Anstellung. In Mariazell tat sich nichts, doch bald am prachtvollen Fürstenhof Esterházy. Dort schrieb Haydn als frischgebackener Hofkapellmeister die Missa Cellensis, die „Mariazeller Messe“. Das zu Haydns Lebzeiten populäre Opus besticht mit überschwänglicher Farbpracht, expressiven Themen, prägnanten Konturen, kunstvollen Fugen, zauberhaftem Glühen, federnd tänzerischen Impulsen, sogar neckisch illustrierenden Details und funkensprühendem Jubilieren. Profilierte Solosänger, der RIAS Kammerchor und die Akademie für Alte Musik Berlin sorgen für berückende Farbwechsel und fokussierte Dramatik, vereint mit großer Gestaltungskraft. Alles souverän zusammengeführt von Chorleiter Justin Doyle.

© Matthias Heyde

RIAS Kammerchor

RIAS Kammerchor

Haydn: Missa Cellensis Hob. XXII:5

Johanna Winkel, Sophie Harmsen, Benjamin Bruns, Wolf Matthias Friedrich, RIAS Kammerchor, Akademie für Alte Musik Berlin, Justin Doyle (Leitung)
harmonia mundi

Weitere Rezensionen

Rezension Christina Landshamer – La Passione

Vokaler Volleinsatz

Mit der von Bernhard Forck geleiteten Akademie für Alte Musik Berlin verwandelt Sopranistin Christina Landshamer Arien in Seelengemälde. weiter

Rezension René Jacobs – J. S. Bach: Messe h-Moll BWV 232

Vokales Concerto Grosso

Nach fast dreißig Jahren hat René Jacobs mit dem RIAS Kammerchor und der Akademie für Alte Musik Berlin Bachs h-Moll-Messe neu aufgenommen. weiter

Rezension Akademie für Alte Musik Berlin – Wranitzky: Sinfonien

Farbenfrohes Geschenk

Ob festlich, tänzerisch oder zart – die Akademie für Alte Musik Berlin findet stets den überzeugenden Ausdruck für Wranitzkys Werke. weiter

Termine

Montag, 05.12.2022 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin
Dienstag, 06.12.2022 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Vivaldi: Il Giustino

Barocktage 2022
Samstag, 10.12.2022 18:00 Uhr Festspielhaus Baden-Baden

Händel: Der Messias

Julia Doyle (Sopran), Tim Mead (Altus), Thomas Hobbs (Tenor), Roderick Williams (Bass), RIAS Kammerchor, Akademie für Alte Musik Berlin, Justin Doyle (Leitung)

Montag, 12.12.2022 19:00 Uhr Kölner Philharmonie

Händel: Messiah HWV 56

Julia Doyle (Sopran), Tim Mead (Countertenor), Thomas Hobbs (Tenor), Roderick Williams (Bariton), RIAS Kammerchor, Akademie für Alte Musik Berlin, Justin Doyle (Leitung)

Dienstag, 13.12.2022 20:00 Uhr Philharmonie Essen

Händel: Messiah HWV 56

Julia Doyle (Sopran), Tim Mead (Countertenor), Thomas Hobbs (Tenor), Roderick Williams (Bariton), RIAS Kammerchor, Akademie für Alte Musik Berlin, Justin Doyle (Leitung)

Donnerstag, 15.12.2022 20:00 Uhr Rudolf-Oetker-Halle Bielefeld

Händel: Messiah HWV 56

Julia Doyle (Sopran), Tim Mead (Alt), Thomas Hobbs (Tenor),
Roderick Williams (Bass), RIAS Kammerchor, Akademie für Alte Musik Berlin, Justin Doyle (Leitung)

Samstag, 17.12.2022 19:00 Uhr St.Ulrich Ausgburg

Händel: Messiah HWV 56

Julia Doyle (Sopran), Tim Mead (Altus), Thomas Hobbs (Tenor), Roderick Williams (Bass), RIAS Kammerchor, Akademie für Alte Musik Berlin, Justin Doyle (Leitung)

Sonntag, 01.01.2023 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Händel: Judas Maccabaeus

Helen Charlston (Mezzosopran), Anna Dennis (Sopran), Benjamin Hulett (Tenor), Henry Waddington (Bass), RIAS Kammerchor, Justin Doyle (Leitung)

Freitag, 20.01.2023 22:00 Uhr Peterskirche Leipzig

Leonard Elschenbroich, MDR-Rundfunkchor, Justin Doyle

Tavener: Svyati, Rautavaara: Die erste Elegie, Tippett: Plebs Angelica u. a.

Sonntag, 05.02.2023 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Helen Charlston, Anna Dennis, Benjamin Hulett, Henry Waddington, Xenia Löffler, …

Telemann: Ouvertüre für Streicher und Basso continuo A-Dur TWV 55:A1, Oboensonate g-Moll TWV 43:g2, Concerto Polonois, Oboenkonzert d-Moll TWV 51:d2, Ouvertüre fis-Moll TWV 55:fis1, Konzert G-Dur TWV 43:G5, Oboenkonzert c-Moll TWV 51:c1

Auch interessant

Porträt Justin Doyle

Britisches Understatement

Der Chefdirigent und Künstlerische Leiter des RIAS Kammerchors Justin Doyle ist – bei aller Zurückhaltung um seine Person – ein Garant für musikalische Sensationen. weiter

Triple-Porträt: Vladimir Jurowski, Robin Ticciati & Justin Doyle

Generationenwechsel in Berlin

Mit Vladimir Jurowski, Robin Ticciati und Justin Doyle beginnt für drei große Berliner Klangkörper eine neue Ära weiter

Kommentare sind geschlossen.