Ordentlich

Rezension Midori – Beethoven: Violinsonaten Nr. 1-10

Ordentlich

Viel Schönklang statt Beethovenschem Feuer: Midoris und Jean-Yves Thibaudets Sonaten-Gesamteinspielung überzeugt nur bedingt.

Eine musikalische Paarung, die aufhorchen lässt, weil man sie nicht unbedingt vermutet hätte: Pianist Jean-Yves Thibaudet entdeckt sein Interesse für Kammermusik und hat an der Seite von Midori sämtliche zehn Violinsonaten von Ludwig van Beethoven aufgenommen. Was auch immer zu dieser Konstellation geführt haben mag – das Ergebnis ist ordentlich, aber keinesfalls aufrüttelnd. Midori spielt mit klarem, stellenweise seidigem Ton, sicher in der Formung der Melodiebögen. Damit begegnet sie Thibaudet auf gleicher Wellenlänge. Doch für eine nachhaltig bemerkenswerte Aufnahme braucht es, wie kürzlich das Duo ZimmermannHelmchen gezeigt hat, mehr. Bei aller Frische fehlt mehrfach das Beethovensche Feuer, ein erkennbarerer Sinn für humorig Bärbeißiges und für drängend Innovatives. Die Aufnahme bietet viel schönen Klang und damit viel Schönklang, doch das ist in der Summe etwas zu wenig.

© Timothy Greenfield-Sanders

Midori

Midori

Beethoven: Violinsonaten Nr. 1-10

Midori (Violine), Jean-Yves Thibaudet (Klavier)
Warner Classcis

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Midori

Durchdringend zart

Mit dem NDR Sinfonieorchester spielt Midori das Violinkonzert von Hindemith unter der Leitung von Christoph Eschenbach. weiter

Termine

Dienstag, 12.03.2024 11:00 Uhr Casino Bern

Jean-Yves Thibaudet, Berner Symphonieorchester, Tabita Berglund

Boulanger: D’un matin de printemps, Ravel: Klavierkonzert G-Dur & Suite Nr. 2 aus „Daphnis et Chloé“, Debussy: La Mer

Donnerstag, 14.03.2024 19:30 Uhr Casino Bern

Jean-Yves Thibaudet, Berner Symphonieorchester, Tabita Berglund

Boulanger: D’un matin de printemps, Ravel: Klavierkonzert G-Dur & Suite Nr. 2 aus „Daphnis et Chloé“, Debussy: La Mer

Freitag, 15.03.2024 19:30 Uhr Casino Bern

Jean-Yves Thibaudet, Berner Symphonieorchester, Tabita Berglund

Boulanger: D’un matin de printemps, Ravel: Klavierkonzert G-Dur & Suite Nr. 2 aus „Daphnis et Chloé“, Debussy: La Mer

Kommentare sind geschlossen.