Klarheit auf den Tasten

CD-Rezension Alexander Krichel

Klar­heit auf den Tas­ten

Alexander Krichels romantische Konzert-Expeditionen: Er spielt diese Werke vor allem in den hellen, kristallklaren Passagen eindrucksvoll

Das Pro­gramm besticht durch sei­ne unge­wöhn­li­che Zusam­men­stel­lung: zwei der weni­ger bekann­ten Wer­ke für Kla­vier und Orches­ter von Cho­pin, Mozarts Kon­zert KV 414 und eine nahe­zu ver­ges­se­ne Fan­ta­sie über Obe­ron von Hum­mel. Alex­an­der Kri­chel spielt die­se Wer­ke vor allem in den hel­len, kris­tall­kla­ren Pas­sa­gen ein­drucks­voll. Roman­ti­sche Bril­le? Fehl­an­zei­ge. Kein Deh­nen, kein Ver­wäs­sern, kei­ne gro­ßen Pau­sen bei Über­gän­gen. Und auch kein blo­ßes Don­nern, vor allem nicht in den Bäs­se. Die­ser Ansatz zeigt, wie sehr Kri­chels Ästhe­tik Show-Effek­te mei­det und nicht dem Vor­der­grün­di­gen, son­dern einem genau­en Hin­ein­hor­chen in Zusam­men­hän­ge gilt. Die Pol­ni­sche Kam­mer­phil­har­mo­nie aus Sopot mit Wojciech Raj­ski pfle­gen, auch in der Wahl der Tem­pi, stel­len­wei­se Zurück­hal­tung. Gera­de im Mozart-Kon­zert wirkt das mode­ra­te Zeit­maß wie eine Hand­brem­se, vor allem in den Über­gangs­pas­sa­gen, die ein wenig zahn­los gera­ten.

Mozart: Klavierkonzert Nr. 12, Chopin: Variationen op. 2, Krakowiak u. a.
Alexander Krichel (Klavier), Polnische Kammerphilharmonie Sopot, Wojciech Rajski (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

Rezension Alexander Krichel – An die ferne Geliebte

Struk­tur­be­wusst und klar

Alexander Krichel interpretiert mit leuchtendem Klang und gemäßigten Tempi, manches gerät dabei allerdings etwas brav und statisch. weiter

CD-Rezension Alexander Krichel

Dif­fe­ren­ziert

Klarer Anschlag und differenzierte musikalische Linien zeichnen das Klavierspiel von Alexander Krichel aus weiter

Termine

Freitag, 10.02.2023 19:30 Uhr Konzerthalle Carl Philipp Emanuel Bach Frankfurt (Oder)

Alex­an­der Kri­chel, Bran­den­bur­gi­sches Staats­or­ches­ter Frank­furt, …

Stenhammar: „Excelsior!“ Sinfonische Ouvertüre op. 13, Grieg: Klavierkonzert a-Moll op. 16, Sibelius: Sinfonie Nr. 5 Es-Dur op. 82

Samstag, 11.02.2023 19:30 Uhr Nikolaisaal Potsdam

Alex­an­der Kri­chel, Bran­den­bur­gi­sches Staats­or­ches­ter Frank­furt, …

Stenhammar: „Excelsior!“ Sinfonische Ouvertüre op. 13, Grieg: Klavierkonzert a-Moll op. 16, Sibelius: Sinfonie Nr. 5 Es-Dur op. 82

Dienstag, 04.04.2023 19:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Alex­an­der Kri­chel

Händel: Suite B-Dur, Brahms: Händel-Variationen B-Dur op. 24, Rachmaninow: Études-tableaux op. 39

Freitag, 14.04.2023 20:00 Uhr Piano Salon Christophori
Montag, 29.05.2023 12:00 Uhr Erholungshaus Leverkusen

Auch interessant

Interview Alexander Krichel

„Die emo­tio­na­le Bot­schaft hat immer Prio­ri­tät“

Pianist Alexander Krichel über das Spiel mit musikalischen Extremen, seine Beziehung zur russischen Romantik und eine wichtige Kopf-Herz-Entscheidung. weiter

Lieblingsstück Alexander Krichel

Robert Schu­mann: Sin­fo­ni­sche Etü­den

Pianist Alexander Krichel hat in Schumanns „Sinfonischen Etüden“ seinen eigenen roten Faden entdeckt. weiter

Porträt Alexander Krichel – Suche nach dem Wahrhaftigen

Kei­ne Mätz­chen

Himmelsstürmer ohne Glamourfaktor: Pianist Alexander Krichel sucht in seinen Interpretationen nach dem Wahrhaftigen in der Musik weiter

Kommentare sind geschlossen.