Kino: „Dornröschen“ mit dem Royal Ballet

Warten auf den Traumprinzen

Das Royal Ballet überträgt im Januar live den Ballett-Klassiker „Dornröschen“ nach der Musik von Tschaikowsky.

© ROH/Bill Cooper

„Dornröschen“ mit dem The Royal Ballet

„Dornröschen“åç mit dem The Royal Ballet

Das Royal Opera House verzaubert seine Zuschauer auch nach Weihnachten mit einem Märchen-Klassiker. „Dornröschen“ wird weltweit live in über 1.000 Kinos in 53 Länder ausgestrahlt. So kommen auch Tanzfreunde außerhalb Londons in den Genuss des Balletts.

Ursprünglich wurde das Ballett mit der Musik von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky von Marius Petipa choreografiert; die Produktion des Royal Ballet enthält Elemente der Choreografen Frederick Ashton, Anthony Dowell und Christopher Wheeldon. In der herausragenden Besetzung tanzen die Ersten Tänzer des Royal Ballet Lauren Cuthbertson die Prinzessin Aurora und Federico Bonelli den Prinz Florimund.

Dornröschen: Nur der Kuss des Prinzen kann sie retten

© ROH/Tristram Kenton

Lauren Cuthbertson als „Prinzessin Aurora“ in „Dornröschen“ aus dem Royal Opera House

Lauren Cuthbertson als „Prinzessin Aurora“ in „Dornröschen“ aus dem Royal Opera House

„Dornröschen“ basiert auf dem gleichnamigen Märchen, das sich um die Geschichte der Prinzessin Aurora dreht, die als Baby von der bösen Fee Carabosse mit einem Fluch belegt wird, der besagt, als Erwachsene würde sie sich mit einer Spindel in den Finger stechen und sterben. Die Fliederfee kann das Schlimmste abwenden und ändert den Fluch. Jetzt würde Aurora zwar nicht mehr sterben, dafür aber in einen tiefen Schlaf fallen, aus dem sie nur durch den Kuss eines Prinzen geweckt werden könne. Als sich Aurora an ihrem 16. Geburtstag tatsächlich in den Finger sticht, fällt sie zusammen mit dem gesamten Hof in einen verzauberten Schlaf. Alle Hoffnung liegt nun auf dem Prinzen Florimund.

Die Kinoübertragungen des Royal Opera House bieten dem Publikum nicht nur den besten Platz im Haus, sondern zudem exklusive Backstage-Aufnahmen und -Interviews. So erleben die Zuschauer das Bühnengeschehen und die beteiligten Künstler aus größter Nähe.

Sehen Sie den Trailer zu „Dornröschen“:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

concerti-Tipp:

Do. 16.1.2020, 20:15 Uhr
Tschaikowsky: Dornröschen
Live aus dem Royal Opera House

Auch interessant

Anzeige
Verlosung Kirill Petrenko

Spannender Neuanfang

concerti verlost fünf CDs von Tschaikowskys „Pathétique“ mit Kirill Petrenko und den Berliner Philharmonikern. weiter

Opern-Kritik: Opéra National de Lyon - Die Zauberin

Wahnsinn mit Methode

(Lyon, 15.3.2019) Tschaikowskys beste Oper erlebt durch Regisseur Andriy Zholdak und Musikdirektor Daniele Rustioni ihre heimliche Neukreation. weiter

Lieblingsstück Antje Weithaas

Tschaikowsky: Violinkonzert op. 35

Tschaikowskys Violinkonzert weckt bei der Geigerin Antje Weithaas Erinnerungen an ihre Jugend. weiter

Kommentare sind geschlossen.