© Juventino Mateo

Kian Soltani

Kian Soltani

Gleich auf seiner Debüt-CD mit dem schlichten Titel „Home“ machte der österreichisch-persische Cellist Kian Soltani deutlich, dass er sich als musikalischer Kosmopolit sieht: Enthalten sind sowohl Werke der europäischen als auch der persischen Musiktradition. Geboren wurde Soltani 1992 im österreichischen Bregenz als Sohn einer persischen Musikerfamilie. Im Alter von vier Jahren begann er mit dem Cellospiel, bereits acht Jahre später wurde er an der Musikhochschule Basel in die Klasse von Ivan Monighetti aufgenommen. Seit dem Jahr 2014 wird Soltani durch die Anne-Sophie Mutter Stiftung als Stipendiat gefördert, sein Studium schloss er als Teil des „Junge Solisten“-Programms an der Kronberg Academy ab. Einen weiteren Studienaufenthalt hatte er zudem in Liechtenstein an der Internationalen Musikakademie. Noch vor seinem Studienaufenthalt gelang Soltani sein internationaler Durchbruch mit seinem Debüt im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins, kurze Zeit später wurde Daniel Barenboim auf ihn aufmerksam und engagierte ihn als Solocellisten seines West-Eastern Divan Orchestra. Seither ist Soltani an den großen europäischen Konzerthäusern zu erleben, darunter der Alten Oper Frankfurt, der Pariser Philharmonie und dem Konzerthaus Oslo.
Freitag, 23.02.2024 19:00 Uhr Philharmonie Essen

Kian Soltani, Mahler Chamber Orchestra, Mitglieder der MCO Academy am Orchesterzentrum …

Dvořák: Cellokonzert h-Moll op. 104, Prokofjew/Sokhiev: Romeo und Julia-Suite op. 64 (Auswahl)

Samstag, 24.02.2024 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Kian Soltani, Mahler Chamber Orchestra, Mitglieder der MCO Academy am Orchesterzentrum …

Dvořák: Cellokonzert h-Moll op. 104, Prokofjew/Sokhiev: Romeo und Julia-Suite op. 64 (Auswahl)

Sonntag, 25.02.2024 18:00 Uhr Kölner Philharmonie

Kian Soltani, Mahler Chamber Orchestra, Mitglieder der MCO Academy am Orchesterzentrum …

Dvořák: Cellokonzert h-Moll op. 104, Prokofjew/Sokhiev: Romeo und Julia-Suite op. 64 (Auswahl)

Freitag, 28.06.2024 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Kian Soltani, Konzerthausorchester Berlin, Christoph Eschenbach

Schreker: Nachtstück aus „Der ferne Klang“, Valse lente & Romantische suite op. 14, Elgar: Cellokonzert e-Moll op. 85

  • Samstag, 29.06.2024 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

    Kian Soltani, Konzerthausorchester Berlin, Christoph Eschenbach

    Schreker: Nachtstück aus „Der ferne Klang“, Valse lente & Romantische suite op. 14, Elgar: Cellokonzert e-Moll op. 85

    Donnerstag, 11.07.2024 19:00 Uhr Schloss Geisenheim-Johannisberg
    Samstag, 20.07.2024 19:30 Uhr Regentenbau Bad Kissingen
    Montag, 22.07.2024 19:30 Uhr Festspielhaus Bregenz
    Blind gehört Kian Soltani

    „Dieses Atmen werde ich mir merken“

    Cellist Kian Soltani hört und kommentiert Aufnahmen, ohne dass er weiß, wer spielt. weiter

    Cellist Kian Soltani im Porträt

    Ein feuriger, frei erfundener Tanz

    Im Haus der Eltern, in Berlin, auf den Bühnen der Welt: Kian Soltani fühlt sich eigentlich überall wohl. Ein Zuhause findet er aber vor allem in der Liebe weiter

    Rezension Barenboim & Soltani – Mozart: Klaviertrios

    Herzensangelegenheit

    Michael Barenboim, Kian Soltani und Daniel Barenboim präsentieren sich bei Mozarts sämtlichen Klaviertrios als wohlklingende Einheit. weiter

    Rezension Renaud Capuçon, Kian Soltani & Lahav Shani

    Aufeinander hörend

    Lahav Shani, Renaud Capuçon und Kian Soltani interpretieren zwei romantische Klaviertrios und überzeugen mit ihrem fein abgestimmten Spiel. weiter