Franz Schubert

Franz Schubert

Freitag, 30.09.2022 19:30 Uhr Kirche Collegio Papio Ascona

Quartetto Modigliani

Settimane musicali Ascona
Dienstag, 04.10.2022 19:30 Uhr Tonhalle St. Gallen

Maria Ehmer & Anna Knopp, Milan Milojicic, Leonhard Roczek, Josef Gilgenreiner, …

Mozart: Klaviersonate A-Dur KV 331, Say: Klavierquintett Yürüyen Köşk, Schubert: Klavierquintett A-Dur D 667

Dienstag, 04.10.2022 19:30 Uhr San Francesco Locarno

Le Concert des Nations, Jordi Savall

Settimane musicali Ascona
Samstag, 08.10.2022 11:00 Uhr Società Elettrica Sopracenerina Locarno

Eric Lu

Settimane musicali Ascona
Samstag, 29.10.2022 19:00 Uhr Victoria Hall Genf

Alice Burla, Orchestre Symphonique Suisse des Jeunes, Mario Venzago

Schubert: Ouvertüre zu „Fierabras“, C. Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 7, Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Sonntag, 30.10.2022 17:00 Uhr Jesuitenkirche Solothurn

Filip Michał Saffray, Solothurner Singknaben, Singschule Solothurner Mädchenchor, …

Debussy: „Prélude à l’après-midi d’un faune“, Meier: Konzert für Viola (UA), Mozart: Kirchensonate C-Dur KV 329, Poulenc: „Litanies à la Vierge Noire“ FP 82, Schubert: „Gesang der Geister über den Wassern“ D 714, Brahms: „Schicksalslied“ op. 54

Montag, 31.10.2022 19:30 Uhr Tonhalle Zürich

Alexandra Dovgan

Schubert: Klaviersonate A-Dur D 664, Schumann: „Faschingsschwank aus Wien“ op. 26, Brahms: Drei Intermezzi op. 117

Mittwoch, 02.11.2022 19:30 Uhr Stadtcasino Basel

West-Eastern Divan Ensemble, Michael Barenboim

Schubert: Rondo für Violine A-Dur D 438, Attahir: Jawb, Boulez: Anthèmes 1, Brahms: Streichsextett Nr. 1 B-Dur op. 18

Mittwoch, 02.11.2022 19:30 Uhr Salle Métropole Lausanne

Viktor Julien-Laferrière, Orchestre de Chambre de Lausanne, Giedrė Šlekytė

Schubert: Ouvertüre zu „Rosamunde“, Saint-Saëns: Cellokonzert Nr. 1, Šerkšnytė: Mittsommerlied, Strawinsky: „Der Feuervogel“ Suite 1919

Donnerstag, 03.11.2022 19:30 Uhr Salle Métropole Lausanne

Viktor Julien-Laferrière, Orchestre de Chambre de Lausanne, Giedrė Šlekytė

Schubert: Ouvertüre zu „Rosamunde“, Saint-Saëns: Cellokonzert Nr. 1, Šerkšnytė: Mittsommerlied, Strawinsky: „Der Feuervogel“ Suite 1919

Interview Julian Prégardien

„Ein Lied ist nicht zur Selbsttherapie da“

Bloß nicht weinen auf der Bühne! Julian Prégardien über die Pflicht des Sängers, emotionale Distanz zu wahren – und über seine Berufung als Karriereberater. weiter

Lieblingsstück Philippe Jaroussky

Franz Schubert: Du bist die Ruh

Countertenor Philippe Jaroussky entdeckt in den Liedern von Franz Schubert eine eigene Welt. weiter

Lieblingsstück Christian Poltéra

Schubert: Streichquintett C-Dur

Der schweizer Cellist Christian Poltéra ist fasziniert von der gespenstischen Entstehungsgeschichte von Schuberts Streichquintett C-Dur. weiter

Musiktheater-Kritik: Landestheater Linz – Winterreise

Im Hamsterrad der Einsamkeit

(Linz, 20.1.2019) Intendant Hermann Schneider vergegenwärtigt mit dem jungen Bariton Martin Achrainer Franz Schuberts „Kreis schauerlicher Lieder“ als moderne Wanderung eines Verwundeten. weiter

Vivo! Musikfestival 2018

Klassik mit Kaffee und Croissant – Franz Schubert lädt zum Frühstück

Im lockeren Club-Ambiente der Halle 424 in der Hamburger HafenCity macht das Vivo! Musikfestival auch jungen Zuhörern die Klassik schmackhaft. weiter

The Erlkings im Porträt

Lieder von Franz Schubert – neu frisiert

Die Erlkings aus Wien pflegen ihren ureigenen „Schubadour-Style“ auf englisch, arrangiert für Gesang und Gitarre, Cello, Tuba und Perkussion weiter

Fußball-WM Spezial: Interview Ilker Arcayürek

„Ein spannendes Hin und Her mit kurzen starken Akzenten“

In unserem concerti-Spezial zur Fußball-WM 2018 lassen wir mehr oder weniger ballverrückte Künstler zu Wort kommen. Heute: Tenor Ilker Arcayürek weiter

Das Streichquartett der Staatskapelle Berlin im Porträt

Den Moment als Inspirationsquelle nutzen

Das Streichquartett der Staatskapelle Berlin setzt seinen Schubert-Zyklus fort weiter

Tenor Mauro Peter im Porträt

„Man kann nicht einfach Däumchen drehen“

Nachwuchstenor Mauro Peter verspricht als Tamino einen „Festlichen Opernabend“ und ist mit Lied-Altmeister Helmut Deutsch ganz auf Schubert eingestellt weiter

Bariton Benjamin Appl im Porträt

Zweiter Bildungsweg

Erst als ausgebildeter Betriebswirt ging Benjamin Appl das Wagnis ein und studierte Gesang – mit atemberaubendem Erfolg weiter

Rezension René Jacobs – Schubert: Sinfonien Nr. 7 & 8

Erfrischender Nachschlag

René Jacobs und das B'Rock Orchestra setzen zum Abschluss ihres Schubert-Zyklus' auf Detailreichtum und Kammermusikalität. weiter

Rezension Samuel Hasselhorn – Glaube, Hoffnung, Liebe

Abenteuernde Orakel

Bariton Samuel Hasselhorn und Pianist Joseph Middleton zeigen beeindruckende Einmütigkeit in ihrem Verständnis von Schubert-Liedern. weiter

Rezension Herbert Blomstedt – Schubert: Sinfonien Nr. 8 & 9

Tiefer Ausdruck

Herbert Blomstedt dirigiert das Gewandhausorchester Leipzig mit Gelassenheit und präsentiert dramatischen Schubert. weiter

Rezension Benjamin Appl – Schubert: Winterreise

Im intimen Raum

Gemeinsam mit Pianist James Baillieu präsentiert Bariton Benjamin Appl eine gerade durch feine Mittel äußerst eindrucksvolle „Winterreise“. weiter

Rezension L’Orfeo Barockorchester – Schubert: Sämtliche Sinfonien

Schuberts Werkstatt

Mit einem Reichtum an Orchesterfarben präsentieren Michi Gaigg und ihre fabelhaften Musiker des L’Orfeo Barockorchester den Komponisten Schubert als originären Sinfoniker. weiter

Rezension Heinz Holliger – Schubert: Unvollendete

Bewegend

Heinz Holliger und das Kammerorchester Basel beschließen mit der „Unvollendeten“ ihren Schubert-Zyklus und überzeugen durch eine prägnante, sehr persönliche Lesart. weiter

Rezension Andrè Schuen – Schubert: Die schöne Müllerin

Starkes Lied-Debüt

Mit Schuberts Zyklus „Die Schöne Müllerin“ tritt Andrè Schuen in die Fußstapfen großer Vorbilder. Vergleiche mit diesen braucht er nicht zu scheuen, denn der Bariton bringt alles mit, was einen sehr guten Liedsänger auszeichnet. weiter

Rezension Ilker Arcayürek – The Path of Life

Mit Honigschmelz

Das Album „The Path of Life“ von Tenor Ilker Arcayürek und Pianist Simon Lepper ist ein eigens zusammengestellter Zyklus aus Schubert-Liedern. Eine Art individuelle Winterreise, die Herz und Gemüt bewegt. weiter

Rezension Joyce DiDonato – Schubert: Winterreise

Idealer Mittelpunkt

Schuberts „Winterreise“ mit Sopranistin Joyce DiDonato und Yannick Nézet-Séguin am Klavier gehört zu den am besten gesungenen des Katalogs. weiter

Rezension Heinz Holliger – Schubert: Sinfonien Nr. 2. & 3

Durchmischt

Schuberts Sinfonien geraten Heinz Holliger und dem Kammerorchester Basel etwas zu zaghaft, die Opernouvertüren hingegen überzeugen auf voller Linie. weiter

Schubert: Sinfonie Nr. 7 h-Moll D 759 „Unvollendete“

(Entstehungszeit 1822, UA Wien 1865) Schubert – das war ein frühvollendeter Komponist unzähliger Lieder, von Kammermusik und Tänzen. Seine sechs kleinformatigen Symphonien galten als unbedeutend – bis Robert Schumann 1839 eine große Symphonie in C-Dur, geschrieben 1827, entdeckte. Dann tauchte 1860 ein Symphoniefragment in h-Moll auf: zwei vollendete Sätze und… weiter

Schubert: Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944 „Große“

(UA Leipzig 1839) 1839 besucht Robert Schumann Wien. Bei einem Besuch an Franz Schuberts Grab fällt ihm ein, dass dessen Bruder Ferdinand in Wien lebt. Dieser zeigt ihm Partituren aus Schuberts Nachlass. „Freudeschauernd“ hält Schumann eine große C-Dur-Symphonie (entstanden vermutlich 1827) in den Händen. Er informiert sofort Felix Mendelssohn Bartholdy,… weiter