Termintipp

Glass: The Fall of the House of Usher

© Kerstin Schomburg

Ballhof Eins in Hannover

Ballhof Eins in Hannover

Mögen einfach daher­erzählte Geschichten mit ihrer inhaltlichen Klarheit für den Moment unterhaltsam sein, fesseln uns die rätselhaften oft für lange Zeit. In E. T. A. Hoffmanns „Der Sandmann» oder den Erzählungen Franz Kafkas entdeckt man immer wieder neue Deutungsmöglichkeiten. Nicht zu reden von Edgar Allen Poes Kurzgeschichte „Der Untergang des Hauses Usher», in der sich das Unbehagen ebenfalls aus den inhaltlichen Leerstellen speist, die dem Leser den Boden vertrauter Verlässlichkeit unter den Füßen wegziehen. Philip Glass’ 1988 uraufgeführte Oper „The Fall of the House of Usher» lässt die vielen Andeutungen in Poes Erzählung noch vager erscheinen. Mit den Augen Williams, der nach vielen Jahrzehnten seinen Jugendfreund Roderick auf dessen maroden Landsitz ­Usher besucht, taucht das Pub­likum ein in ein Panorama des Zerfalls. Der Hausherr ist nervlich gereizt und von Krankheit gezeichnet. Hat er womöglich seine Zwillingsschwester lebendig begraben? Die aus wenigen Motiven aufgebauten, repetitiven instrumentalen Flächen schreiben im steten Wandel die halluzinatorischen Perspektivverschiebungen des Textes musikalisch fort.

Interpreten

Lluís Calvet i Pey (William)
Peter O’Reilly (Roderick Usher)
Petra Radulović (Madeline Usher)
Jakub Szmidt (Diener)
Fabio Dorizzi (Arzt)
Carlos Vázquez (Leitung)
Victoria Stevens (Regie)

Termine

Freitag, 07.06.2024
19:30 Uhr
Samstag, 08.06.2024
19:30 Uhr
Mittwoch, 12.06.2024
19:30 Uhr
Dienstag, 18.06.2024
19:30 Uhr
Mittwoch, 19.06.2024
19:30 Uhr

Vergangene Termine

Mittwoch, 15.02.2023
19:30 Uhr
Dienstag, 14.02.2023
19:30 Uhr
Sonntag, 05.02.2023
19:30 Uhr
Mittwoch, 01.02.2023
19:30 Uhr
Freitag, 27.01.2023
19:30 Uhr
Samstag, 26.11.2022
19:30 Uhr
Donnerstag, 24.11.2022
19:30 Uhr
Samstag, 12.11.2022
19:30 Uhr
Sonntag, 06.11.2022
19:30 Uhr
Freitag, 04.11.2022
19:30 Uhr Premiere