Anzeige
Startseite » Rezensionen » Virtuoses Glatteis

Rezension Stephanie Lamprea – Aperghis: 14 Récitations

Virtuoses Glatteis

Georges Aperghis’ Zyklus „14 Récitations“ ist eine 55-Minuten-One-Woman-Show, die Sopranistin Stephanie Lamprea mit Bravour meistert.

vonRoland H. Dippel,

Bei Georges Aperghis’ „14 Récitations“ ist die Sopran-Stimme so nackt wie in der Rosenarie aus Mozarts „Figaro“. Die erste Gesamtaufführung des 1977/78 entstandenen 55-Minuten-Zyklus ohne Begleitinstrument gab es erst 2001 bei Wien Modern mit Donatienne Michel-Dansac. Stephanie Lamprea, die Sängerin der Neueinspielung, ist auf Neue Musik in One-Woman-Shows spezialisiert. Seit 2017 singt sie die „14 Récitations“ und betrachtet diese Leistung als ihr gemäße Herausforderung im Gegensatz zu den Partien-Stereotypen des traditionellen Musiktheaters. „Ein Ton ist ein Ton ist ein Ton“ gilt nur für herkömmliche Klangerzeugung auf Instrumenten. Lamprea aber begibt sich aufs hochvirtuose Glatteis aus Flüstern, Pfeifen, Atmen, Zischen, Schreien und (wenigen) gesungenen Tönen. Ihre Parforce-Tour wird zum sportiven Vokalabenteuer von imponierenden Ausmaßen.

Stephanie Lamprea
Stephanie Lamprea

Aperghis: 14 Récitations

Stephanie Lamprea (Sopran)
New Focus

Auch interessant

Rezensionen

Anzeige

Anzeige

Audio der Woche

„Chameleon“ das Saxophon in seiner ganzen Vielfalt

Inspiriert von der faszinierenden Fähigkeit des Chamäleons, seine Hautfarbe zu verändern, präsentiert das SIGNUM saxophone quartet eine einzigartige Sammlung von Stücken, die die Vielseitigkeit des Saxophons in den Mittelpunkt stellen.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!