Startseite » Rezensionen » Erlesene Kostbarkeiten

Rezension Javier Camarena – Werke von Tosti

Erlesene Kostbarkeiten

Der mexikanische Tenor Javier Camarena und Pianist Ángel Rodíguez rücken Francesco Paolo Tostis endlich Liedpreziosen in die vordere Reihe.

vonRoland H. Dippel,

An Paolo Tostis Kanzonen und Romanzen kommt keine mediterrane Opernstimme vorbei. Oft genug werden diese Miniaturen vorgetragen, als handle es sich um Schlager. Der mexikanische Donizetti-Spezialist Javier Camarena und sein langjähriger Klavier-Kompagnon Ángel Rodríguez räumen gründlich auf mit derartigen Vergröberungen und entlarven sie als sträflichen Unfug. In Tostis d’Annunzio-Vertonungen geht Camarena mit derart detaillierter und empfindsamer Feinheit zur Sache, dass man Tosti ab sofort in einem Atemzug mit Henri Duparc und Hans Sommer nennen darf. Es gibt hier keinen einzigen um des groben Effekts willen verstrahlten Ton. Camarena betört in den Höhen mit weichem Mezzoforte. Er verlässt nie die Melodielinien und nimmt die Texte mit präziser Genauigkeit. So veredelt er Tostis Tonpoeme in englischer, französischer und italienischer Sprache zu flüchtigen und dabei erlesenen Kostbarkeiten.

Javier Camarena
Javier Camarena

Tosti: Quattro canzoni d’Amaranta, Mélodies u. a.

Javier Camarena (Tenor), Ángel Rodríguez (Klavier)
Pentatone

Auch interessant

Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

En Variant: Lekeu, Messiaen, Bacri

Entdecken Sie die Vielfalt der französischen Musik. D’Amato und Malquori nehmen Sie mit auf eine faszinierende Reise. Jetzt reinhören!

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!