Jung und (klang)schön

CD-Rezension Vittorio Grigolo

Jung und (klang)schön

Vittorio Grigolo überzeugt auf seiner neuen Aufnahme mit Opernklassikern

Vitto­rio Gri­go­lo ist der Traum von einem Tenor: Er ist jung, sieht gut aus und hat eine wirk­lich hin­rei­ßen­de Stim­me – geschmei­dig, klang­schön und höhen­si­cher. Bin­nen kur­zem hat er sich die gro­ßen Opern­büh­nen der Welt erobert, und wer ihn noch nicht kennt, den dürf­te der Ita­lie­ner mit sei­nem zwei­ten Album, „Arri­vi­der­ci“, über­zeu­gen. Ver­sam­melt ist eine bun­te Mischung, die auch den Gele­gen­heits-Klas­sik­hö­rer erfreut: Geschickt kom­bi­niert Gri­go­lo Ari­en­klas­si­ker wie La don­na è mobi­le und Amor ti vie­ta mit popu­lä­rem ita­lie­ni­schem Lied­gut. Für Can­zo­ni wie Arri­ve­der­ci Roma und Lucio Dal­las Caru­so ist Gri­go­los Stim­me, was Schmelz und Strahl­kraft angeht, ein­fach per­fekt.

Arrivederci
Vittorio Grigolo (Tenor)
Orchestra del Teatro Regio di Parma
Pier Giorgio Morandi (Leitung)
Sony Classical

Kommentare sind geschlossen.