Erkundung ohne Risiko

CD-Rezension Sir Simon Rattle

Erkun­dung ohne Risi­ko

Simon Rattle dirigiert in London Schumann: Ein waches, neugieriges Orchester, das die vielen Umschwünge mühelos nachvollzieht

Nach dem Schu­mann-Sin­fo­nien-Zyklus bei sei­nem Noch-Arbeit­ge­ber Ber­li­ner Phil­har­mo­ni­ker hat Sir Simon Ratt­le im Janu­ar 2015 bei sei­nem Bald-Arbeit­ge­ber, dem Lon­don Sym­pho­ny Orches­tra, das Ora­to­ri­um Das Para­dies und die Peri diri­giert – ein heu­te oft unter­schätz­tes, vom Kom­po­nis­ten dafür umso mehr geschätz­tes Werk. Ratt­le, der damit zuvor bereits in Ber­lin und Mün­chen auf­ge­tre­ten war, ver­fügt in Lon­don über ein waches, neu­gie­ri­ges Orches­ter, das die vie­len Umschwün­ge mühe­los nach­voll­zieht, hier und dort jedoch ein wenig vor­sich­tig wirkt und das letz­te Risi­ko mei­det. Ratt­le bin­det die Vokal­so­lis­ten – die, aus­ge­gli­chen besetzt, vor allem als Ensem­ble bestechen – äußerst umsich­tig ein. Dass der groß Chor nicht ganz an die Trans­pa­renz des Col­le­gi­um Voca­le von Phil­ip­pe Her­re­weg­he her­an­reicht, der das Werk kürz­lich in Essen auf­führ­te, trübt den ins­ge­samt posi­ti­ven Ein­druck aller­dings nicht ent­schei­dend.

Schumann: Das Paradies und die Peri
Sally Matthews & Kate Royal (Sopran), Bernarda Fink (Alt), Mark Padmore & Andrew Staples (Tenor), Florian Boesch (Bass), London Symphony Chorus & Orchestra, Sir Simon Rattle & Simon Halsey (Leitung)
LSO
(2 CDs & Audio Blu-Ray)

Weitere Rezensionen

Rezension Krystian Zimerman – Beethoven: Klavierkonzerte

Neue Per­spek­ti­ve

Krystian Zimerman zeigt seine neue Sicht auf die Klavierkonzerte Beethovens, begleitet vom London Symphony Orchestra unter Simon Rattle. weiter

Rezension Renaud Capuçon – Elgar: Violinkonzert

Luxus­klang

Elegant und mit großer Ruhe meistert Renaud Capuçon Elgars weitschweifiges Violinkonzert, hochkarätig unterstützt von Simon Rattle und dem London Symphony Orchestra. weiter

Rezension Sheku Kanneh-Mason – Elgar

Cel­lo emo­tio­nal

Sheku Kanneh-Mason musiziert wandlungsfähig und mit großem Selbstbewusstsein, allerdings hätte weniger manchmal auch mehr sein können. weiter

Termine

Sonntag, 19.03.2023 18:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Mozart: Ido­me­neo

Andrew Staples (Idomeneo), Magdalena Kožená (Idamante), Anna Prohaska (Ilia), Olga Peretyatko (Elettra), Linard Vrielink (Arbace), Staatsopernchor, Staatskapelle Berlin, Simon Rattle (Leitung), David McVicar (Regie)

Donnerstag, 23.03.2023 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Mozart: Ido­me­neo

Andrew Staples (Idomeneo), Magdalena Kožená (Idamante), Anna Prohaska (Ilia), Olga Peretyatko (Elettra), Linard Vrielink (Arbace), Staatsopernchor, Staatskapelle Berlin, Simon Rattle (Leitung), David McVicar (Regie)

Samstag, 25.03.2023 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Staats­ka­pel­le Ber­lin, Simon Ratt­le

Birtwistle: Donum Simoni MMXVIII, Mahler: Sinfonie Nr. 9 D-Dur

Sonntag, 26.03.2023 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Mozart: Ido­me­neo

Andrew Staples (Idomeneo), Magdalena Kožená (Idamante), Anna Prohaska (Ilia), Olga Peretyatko (Elettra), Linard Vrielink (Arbace), Staatsopernchor, Staatskapelle Berlin, Simon Rattle (Leitung), David McVicar (Regie)

Dienstag, 28.03.2023 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Mozart: Ido­me­neo

Andrew Staples (Idomeneo), Magdalena Kožená (Idamante), Anna Prohaska (Ilia), Olga Peretyatko (Elettra), Linard Vrielink (Arbace), Staatsopernchor, Staatskapelle Berlin, Simon Rattle (Leitung), David McVicar (Regie)

Mittwoch, 29.03.2023 19:30 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin

Sacha Ratt­le, Guy Braun­stein, Zvi Pless­ner, Simon Ratt­le

Gál: Serenade op. 93, Kodály: Duo op. 7, Messiaen: Quatuor pour la fin du temps

Donnerstag, 30.03.2023 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Mozart: Ido­me­neo

Andrew Staples (Idomeneo), Magdalena Kožená (Idamante), Anna Prohaska (Ilia), Olga Peretyatko (Elettra), Linard Vrielink (Arbace), Staatsopernchor, Staatskapelle Berlin, Simon Rattle (Leitung), David McVicar (Regie)

Montag, 28.08.2023 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Auch interessant

Opern-Kritik: Staatsoper Berlin – Hippolyte et Aricie

In Licht­ge­wit­tern

(Berlin, 25.11.2018) Der dänisch-isländische Installationskünstler Ólafur Elíasson versenkt Jean-Philippe Rameaus Oper in einer Lasershow mit Musik. weiter

Kommentare sind geschlossen.