Inspirierend

Rezension Niek Baar – Obsessions

Inspi­rie­rend

Der niederländische Violinist Niek Baar zeigt sich auf seinem Album „Obsessions“ als technisch beschlagener Virtuose.

Viel­leicht ist Obses­si­on nicht ganz der rich­ti­ge Titel für die­se CD, obwohl sich Niek Baar in Giu­sep­pe Tart­i­nis „Teu­fel­stril­ler­so­na­te“ ziem­lich obses­siv den dia­bo­lisch schwe­ren Ver­zie­run­gen wid­met. Aber ein Beses­se­ner ist die­ser jun­ge nie­der­län­di­sche Gei­ger allen­falls in dem Sinn, dass er den Rei­zen sei­nes Instru­ments ver­fal­len ist. Ansons­ten ist er ein tech­nisch beschla­ge­ner Vir­tuo­se, des­sen Stär­ken aber vor allem in der Dif­fe­ren­zie­rungs­kunst lie­gen, mit denen er die Stü­cke auf die­ser inspi­rie­ren­den CD musi­ziert. Das gilt für Dvořáks hin­rei­ßend schön musi­zier­te Roman­ze op. 11 wie für Ravels „Tzi­ga­ne“ und Fritz Kreis­lers Prä­lu­di­um und Alle­gro, die Baar hier in aus­ge­spro­chen gut gelun­ge­nen Bear­bei­tun­gen für Solo­vio­li­ne und Orches­ter spielt. Einen gro­ßen Teil zum Gelin­gen trägt dabei das Con­cert­ge­bouw Cham­ber Orches­tra bei, mit dem Baar in qua­si kam­mer­mu­si­ka­lisch gepräg­ter Über­ein­stim­mung agiert.

© Malou van Bree­vo­ort

Niek Baar

Niek Baar

Obses­si­on
Wer­ke von Dvořák, Kreis­ler, Tschai­kow­sky, Tart­i­ni & Ravel

Niek Baar (Vio­li­ne), Con­cert­ge­bouw Cham­ber Orches­tra
Chan­nel Clas­sics

Termine

Dienstag, 06.06.2023 19:30 Uhr Theater Hameln

Niek Baar, Con­cert­ge­bouw Cham­ber Orches­tra Ams­ter­dam, Micha­el …

Mozart: Divertimento B-Dur KV 137, Dvořák: Romanze op. 11, Ravel: Tzigane, Tschaiwkosky: Souvenir de Florence op. 70

Mittwoch, 07.06.2023 19:30 Uhr Stiftskirche Kaufungen

Auch interessant

Porträt Niek Baar

Ehr­lich, lei­den­schaft­lich und obses­siv

Für den niederländischen Geiger Niek Baar muss sich Musik nicht ausschließlich in der Tiefe abspielen. weiter

Kommentare sind geschlossen.