Landpartie

CD-Rezension Marek Janowski

Landpartie

Marek Janowski und Martin Helmchen spielen Dvoráks Neunte – warm aber nicht weltbewegend

Ob Dvorák d’Indys Symphonie cévenole kannte, als er seine Neunte komponierte? Das einleitende Solo des Englisch Horns lässt den Verdacht aufkommen. d’Indys auf einem Volkslied der Cevennen basierende kuriose Mischung aus Sinfonie und Klavierkonzert ist ein schönes Werk, aber längst nicht so prägnant wie der Dvorák. Das gilt auch für Saint-Saens‘ zweite Sinfonie, die man eher in der deutschen Romantik verorten würde. Den Abschluss bildet Chaussons „früh-impressionistisches“ sinfonisches Poem. Marek Janowski animiert das Orchestre de la Suisse Romande zum warmem Wohlklang, Martin Helmchen bettet sich virtuos perlend ein. Schön, aber nicht unverzichtbar.

D’Indy: Symphonie sur un chant montagnard francais, Saint-Saens: Sinfonie Nr. 2, Chausson: Soir de fete
Martin Helmchen (Klavier)
Orchestre de la Suisse Romande
Marek Janowski (Leitung)
PentaTone

Weitere Rezensionen

Rezension Marek Janowski – Beethoven: Fidelio

Geballter Ausdruck

Hochenergetisch und doch mit Tiefenschärfe deuten Marek Janowski und die Dresdner Philharmonie Beethovens einziges Opernwerk. weiter

Rezension Marek Janowski – Puccini: Il tabarro

Der Impressionist Puccini

Puccinis Kurzdrama über einen Eifersuchtsmord auf einem Schleppkahn wird bei Marek Janowski zur impressionistischen Reinzeichnung. weiter

Rezension Marek Janowski – Beethoven: Sinfonien

Genaue Partiturkenntnis

In allen neun Sinfonien spürt man Janowskis dezidierten Gestaltungswillen. Leider wirken die Tuttipassagen vom Klangbild her etwas verzerrt. weiter

Termine

Montag, 13.02.2023 19:30 Uhr Kulturpalast Dresden

Gedenkkonzert zum 13. Februar

MDR-Rundfunkchor, Dresdner Philharmonie, Marek Janowski (Leitung)

Freitag, 16.06.2023 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Rudolf Buchbinder, NDR Elbphilharmonie Orchester, Marek Janowski

Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54, Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Auch interessant

Interview Marek Janowski

„Eigentlich wollte ich nur noch ein wenig gastieren“

2019 wurde Marek Janowski mit achtzig Jahren zum zweiten Mal Chefdirigent der Dresdner Philharmonie – und musste wenige Monate später alle Pläne umwerfen. weiter

Kommentare sind geschlossen.