Weinbergs Opernposse

Rezension Kammerakademie Potsdam – Wir gratulieren!

Weinbergs Opernposse

Mieczysław Weinbergs Oper, die er mit einer Portion Bourgeoisie-Kritik garnieren musste, überrascht mit deftigen Konversationsszenen.

Um 1975 komponierte Mieczysław Weinberg diese 1983 in Moskau uraufgeführte Opernposse um einen Grabgesang auf Scholem Alejchem, den er in seine Vertonung von dessen Theaterstück „Masel tov“ einbaute. Das Personal einer gutbürgerlichen Familie feiert lieber selbst und lässt deshalb die Vorbereitungen zur Verlobung der Tochter des Hauses schleifen. Bei der Uraufführung von Henry Kochs Kammerfassung spielte man im Konzerthaus Berlin 2012 auch den lauten, affirmativen Schluss. Auf der erst jetzt veröffentlichten Einspielung erklingt nach dem Weill-artigen Bänkellied „Zu Hause waren wir zehn Jungen“ die ‹dissonantere› Alternative. Neben meist tonaler Melodik überrascht das 80-minütige Werk durch deftige Konversationsszenen, wendige Instrumentation und derb-komisches Kolorit, das Weinberg zur Beschwichtigung der Sowjetbehörden mit einer fettigen Portion Bourgeoisie-Kritik anreicherte. Ein kräftiger Spaß!

© Beate Wätzel

Kammerakademie Potsdam

Kammerakademie Potsdam

Weinberg: Wir gratulieren!

Katia Guedes, Anna Gütter, Olivia Saragosa, Jeff Martin, Robert Elibay-Hartog, Kammerakademie Potsdam, Vladimir Stoupel (Leitung)
Oehms Classics

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Antonello Manacorda – Mendelssohn: Lobgesang

Glückliches Preisen

Antonello Manacorda und die Kammerakademie Potsdam verströmen mit Mendelssohn von Anfang an Wärme und Glühen, ebenso vitale Dynamik weiter

CD-Rezension Antonello Manacorda dirigiert Schubert

Experimentierfeld Sinfonie

Frische, Tatendrang, Kühnheit, das alles schwingt bei diesen Interpretationen mit, als seien die Sinfonien gerade aus der Komponistenwerkstatt gekommen weiter

CD-REZENSION ANTONELLO MANACORDA

Schubert mit markanten Konturen

Der Dirigent Antonello Manacorda nimmt sich mit seiner Kammerakademie Potsdam, deren Leiter er seit zwei Jahren ist, sämtliche Symphonien Franz Schuberts vor. Gerade ist die erste CD des Unternehmens erschienen. Sie legt die Gegensätze bei Schubert offen: Die Symphonie Nr.… weiter

Termine

Samstag, 09.03.2024 16:00 Uhr Nikolaisaal Potsdam
Samstag, 09.03.2024 19:30 Uhr Nikolaisaal Potsdam

Julia Hagen, Kammerakademie Potsdam, Paul McCreesh

Bridge: Valse-Intermezzo, Tschaikowsky: Variationen über ein Rokoko-Thema A-Dur op. 33, Britten: Variations on a Theme of Frank Bridge op. 10, Haydn: Sinfonie Nr. 94 G-Dur „Mit dem Paukenschlag“

Donnerstag, 14.03.2024 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

Anna Prohaska, Benjamin Bruns, Ludwig Mittelhammer, RIAS Kammerchor, Kammerakademie …

Mendelssohn: 114. & 115. Psalm, Hör mein Bitten & Ave Maria, Hensel: Hiob, J. S. Bach: Sinfonia aus „Die Elenden sollen essen“ BWV 75

Samstag, 16.03.2024 20:00 Uhr Nikolaisaal Potsdam

Anna Prohaska, Benjamin Bruns, Ludwig Mittelhammer, RIAS Kammerchor, Kammerakademie …

Mendelssohn: 114. & 115. Psalm, Hör mein Bitten & Ave Maria, Hensel: Hiob, J. S. Bach: Sinfonia aus „Die Elenden sollen essen“ BWV 75

Freitag, 12.04.2024 19:00 Uhr Friedenskirche Potsdam

Avi Avital, Kammerakademie Potsdam

J. B. Bach: Orchestersuite Nr. 1 g-moll, J. S. Bach: Konzert g-Moll BWV 1056, E-Dur BWV 1042 & a-Moll BWV 1041, Sollima: Federico II

  • Samstag, 13.04.2024 19:30 Uhr Theater Erfurt

    Avi Avital, Kammerakademie Potsdam

    Thüringer Bachwochen
    Sonntag, 14.04.2024 16:00 Uhr Zitadelle Spandau Berlin

    Avi Avital, Kammerakademie Potsdam

    J. B. Bach: Orchestersuite Nr. 1 g-moll, J. S. Bach: Konzert g-Moll BWV 1056, E-Dur BWV 1042 & a-Moll BWV 1041, Sollima: Federico II

    Sonntag, 14.04.2024 16:00 Uhr Zitadelle Spandau Berlin

    Avi Avital, Kammerakademie Potsdam

    J. B. Bach: Orchestersuite Nr. 1 g-Moll, J. S. Bach: Konzerte a-Moll BWV 1041, E-Dur BWV 1042 & g-Moll BWV 1056, Avner Dorman: Mandolinkonzert, Giovanni Sollima: Federico II

    Samstag, 27.04.2024 20:00 Uhr Nikolaisaal Potsdam

    Tabea Zimmermann:, Kammerakademie Potsdam

    Werke von Hindemith, J. S. Bach, Gubaidulina & Brahms

    Samstag, 11.05.2024 19:30 Uhr Nikolaisaal Potsdam

    Adèle Charvet, Kammerakademie Potsdam, Bas Wiegers

    Milhaud: La Création du Monde op. 8, Canteloube: Chants d’Auvergne (Auszüge), Hosokawa: Intermezzo (UA), Weill: Sinfonie Nr. 2

    Kommentare sind geschlossen.