CD-Rezension Christoph Schoener

Famoses Fernwerk

Brahms verbeugt sich vor Bach. Und kehrt mit dieser exquisiten Aufnahme seines gesamten Orgelwerks in seine Taufkirche zurück: die Hamburger Hauptkirche St. Michaelis, wo er die ersten Begegnungen mit der Königin der Instrumente hatte. Kirchenmusikdirektor Christoph Schoener nutzt nun die runderneuerte Orgelanlage, um Brahms’ Orgelkosmos vielfarbig und stilgenau auszuleuchten. Höchst differenziert und modulationsreich balanciert er die verinnerlicht ernste, intime Pracht dieser großen Kunst aus. Famos: Das Fernwerk in den mystisch-entrückten Sätzen, die Klangkontraste zwischen barocker Steinmeyer-Orgel und romantischer Kon-zertorgel.

Termine

Donnerstag, 17.06.2021 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Christoph Schoener

C. Schumann: Präludium und Fuge g-Moll op. 16/1, Brahms: Variationen über ein Thema von Haydn op. 56a & Variationen und Fuge über ein Thema von Händel B-Dur op. 24, R. Schumann: Vier Skizzen für Pedalflügel op. 58 & Sechs Stücke in kanonischer Form op. 56 (Auszüge)

Auch interessant

Kirchenmusikdirektor Christoph Schoener im Interview

„Woanders ist es toll, aber im Michel ist es toller“

Mit dem Chor St. Michaelis kann Christoph Schoener ein immenses Repertoire abrufen. Zu seinem Dienstjubiläum runden sich zwanzig Jahre zu einer Ära weiter

Rezensionen

CD-Rezension Christoph Schoener

Heimvorteil

Von praller Fantasie bis zu kleinen Chorälchen: Christoph Schoener erobert Reger in Hamburg weiter

CD-Rezension Christoph Schoener

Muskelspiel

Der Organist Christoph Schoener spielt Bach in St. Michaelis in Hamburg und zeigt dabei, was in den vier Orgeln der Kirche steckt weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *