Startseite » Rezensionen » …und Sonux sang: Es werde Licht

CD-Rezension Sonux Ensemble

…und Sonux sang: Es werde Licht

Auf „Light and Love“ hört man das Sonux Ensemble, Sirius Quartet und den Saxophonisten Stefan Kuchel unter der Leitung Hans-Joachim Lustig

vonChristoph Forsthoff,

Weltersteinspielungen: Vergessen wir mal den vermeintlichen Superlativ und lauschen einfach diesem Männerchor. Der sogleich jedes Klischee eines selbigen widerlegt, verströmen die Tenöre und Bässe des Sonux Ensembles unter Hans-Joachim Lustig doch eine geradezu jugendliche Frische und wissen ebenso effektvoll wie ergreifend innig mit ihren prachtvollen (Einzel-)Stimmen zu hantieren. Ton- wie Intonationssicherheit sind bei solch einem Chor selbstverständlich, faszinierend dennoch mit welcher Präzision in den zeitgenössischen Werken auch komplizierte Rhythmen gemeistert werden. Obendrein erweisen sich die Arrangements mit Stefan Kuchels Saxophon als harmonischer Glücksgriff, steht doch wohl k(aum) ein Instrument der männlichen Stimme näher. Dass bei solchen Qualitäten zahlreiche Komponisten nur zu gern der Bitte um neue Werke zwischen Avantgarde und Jazz nachkamen, liegt auf der Hand – und damit auch der Terminus Weltersteinspielung…

Auch interessant

Rezensionen

Anzeige

Anzeige

Audio der Woche

Das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker

Ein Konzerterlebnis der Spitzenklasse gab es im Park von Schloss Schönbrunn in Wien. Unter Leitung von Andris Nelsons präsentierten die Wiener Philharmoniker und Starsolistin Lise Davidsen ein unterhaltsamen Programm mit Musik von Verdi, Wagner, Smetana u.a.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!