Anzeige
Startseite » Rezensionen » Auf Entdeckungstour

CD-Rezension Sol Gabetta

Auf Entdeckungstour

Neben Vivaldis Cellokonzerten hat Sol Gabetta mit der Capella Gabetta auch die von Platti, Chelleri & Zani eingespielt, geleitet von Andrés Gabetta

vonEcki Ramón Weber,

No games with names – und deshalb verkneifen wir uns auch an dieser Stelle jede weitere Anmerkung zu der Frage, ob Fortunato Chelleri ein Glückspilz ist, dass sich Sol Gabetta seiner angenommen hat. Immerhin war der Komponist bis dato bestenfalls einer Handvoll Barockliebhabern ein Begriff – und es wäre wohl auch weiterhin dabei geblieben, hätte die Starcellistin nun nicht im Rahmen ihres erneut in die Verlängerung gegangenen Vivaldi-Projektes sein Cellokonzert ausgegraben. Was sich durchaus hübsch macht im Kreise der Werke seines berühmten Zeitgenossen wie auch der ähnlich unbekannten Kollegen Andrea Zani und Giovanni Platti: Schlank der Ton, beherzt der Strich, das Musizieren ebenso unprätentiös wie beredsam – ja, die Argentinierin wie auch die Capella Gabetta unter ihrem Bruder Andres beherrschen nicht nur die Bogentechniken des Barock. Chelleri kann sich wirklich glücklich schätzen.

Auch interessant

Rezensionen

Anzeige

Anzeige

Audio der Woche

„Chameleon“ das Saxophon in seiner ganzen Vielfalt

Inspiriert von der faszinierenden Fähigkeit des Chamäleons, seine Hautfarbe zu verändern, präsentiert das SIGNUM saxophone quartet eine einzigartige Sammlung von Stücken, die die Vielseitigkeit des Saxophons in den Mittelpunkt stellen.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!