Startseite » Rezensionen » Romantische Kirchenmusik

CD-Rezension Rupert Huber

Romantische Kirchenmusik

Der WDR präsentiert eine schlüssige Aufnahme der Messe d-Moll und des Miserere von Dichterkomponist E. T. A. Hoffmann

vonKlemens Hippel,

Es ist schon ein bisschen ungerecht, dass uns E. T. A Hoffmann heute nur noch als Schriftsteller bekannt ist. Die 1803-05 komponierte d-Moll-Messe und das 1809 entstandene Miserere, die der WDR in dieser Aufnahme mit exzellenten Solisten vorstellt, beweisen das nachdrücklich. In der Messe gelingt Hoffmann eine überzeugende Kombination von polyphoner Satztechnik und (seinerzeit) moderner Instrumentation. Voller Klangeffekte und tiefer Ausdrucksstärke ist das Miserere. Ja, vieles klingt schon nach dem von Hoffmann so bewunderten Mozart, manches mag sich auch nicht so recht zusammenfügen, zerfällt in gelungene und weniger gelungene Teile wie etwa das Averte faciem des Miserere. Doch immer wieder erscheinen auch wunderschöne Einfälle – man nehme nur den wunderbaren Beginn des Miserere. Rupert Huber inspiriert Orchester und Chor des WDR zu einer schlüssigen Umsetzung – indem er alle Kontraste lustvoll auskostet.

Auch interessant

Rezensionen

Anzeige

Anzeige

Audio der Woche

En Variant: Lekeu, Messiaen, Bacri

Entdecken Sie die Vielfalt der französischen Musik. D’Amato und Malquori nehmen Sie mit auf eine faszinierende Reise. Jetzt reinhören!

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!