Anzeige
Startseite » Rezensionen » Ein Hauch von Romantik

CD-Rezension Julia Dahlkvist

Ein Hauch von Romantik

Zum Kernrepertoire der jungen finnischen Pianistin Julia Dahlkvist gehört das gesamte Klavierwerk Claude Debussys. Auf ihrem jüngst erschienenen Album ist der humorvoll-filigrane Zyklus Children’s Corner ebenso vertreten, wie – nebst mehreren kurzen Einzelstücken – Debussys spätes Meisterwerk: die spieltechnisch extrem anspruchsvollen Douze Études. Ein Hauch von nordischer Romantik weht durch Dahlkvists farbreiche Interpretationen, wenn die…

vonSören Ingwersen,

Zum Kernrepertoire der jungen finnischen Pianistin Julia Dahlkvist gehört das gesamte Klavierwerk Claude Debussys. Auf ihrem jüngst erschienenen Album ist der humorvoll-filigrane Zyklus Children’s Corner ebenso vertreten, wie – nebst mehreren kurzen Einzelstücken – Debussys spätes Meisterwerk: die spieltechnisch extrem anspruchsvollen Douze Études. Ein Hauch von nordischer Romantik weht durch Dahlkvists farbreiche Interpretationen, wenn die Pianistin mit perlend weichem Anschlag Kantiges eher abrundet als hervorhebt. Es spricht für die Interpretin, dass sie sich mit ihrem offenkundig hochentwickelten Fingerspitzengefühl niemals in den Vordergrund drängt und Stücke wie die schwermütige Berceuse héroïque ohne aufgesetzt tragische Gesten gestaltet. Die CD ist der vierte und letzte Teil einer „Hommage à Debussy“ zum 150. Geburtstag des Komponisten vom Label Genuin, die auch als Box erhältlich ist.

Auch interessant

Rezensionen

Anzeige

Anzeige

Audio der Woche

„Chameleon“ das Saxophon in seiner ganzen Vielfalt

Inspiriert von der faszinierenden Fähigkeit des Chamäleons, seine Hautfarbe zu verändern, präsentiert das SIGNUM saxophone quartet eine einzigartige Sammlung von Stücken, die die Vielseitigkeit des Saxophons in den Mittelpunkt stellen.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!