Startseite » Rezensionen » Vielseitiger Querschnitt

Rezension Bruno de Sá – A. Scarlatti: Baroque Influencer

Vielseitiger Querschnitt

Unter dem Motto „Baroque Influencer“ zeigen Dorothee Oberlinger und ihr Ensemble 1700 Alessandro Scarlatti als Erneuerer der Barockmusik.

vonSabine Näher,

Ein griffiges Motto scheint heutzutage unabdingbar für eine Einspielung. Und so ist die neue CD des Ensembles 1700 überschrieben mit „Alessandro Scarlatti – Baroque Influencer“. Da der 1660 auf Sizilien geborene und 1725 in Neapel verstorbene italienische Komponist zu seiner Zeit nicht nur mit seinen Opern, Oratorien und Kantaten wie auch mit Sinfonik und Kammermusik reüssierte, sondern auch als Erneuerer der Barockmusik gilt, passt der moderne Begriff gleichwohl. Denn beeinflusst hat Scarlatti nicht nur seine Gegenwart, sondern auch die Folgegenerationen. Um seine musikalische Vielseitigkeit zu demonstrieren ist hier ein Querschnitt durch sein Œuvre versammelt, wie das Concerto Nr. 9 a-Moll für Altblockflöte, 2 Violinen und Basso continuo, bei dem die Flötistin Dorothee Oberlinger, der auch die Gesamtleitung obliegt, brillieren kann, oder zwei Arien und eine Kantate, in denen Bruno de Sá mit schwerelos schwebendem, kristallklarem Sopran und Helena Rasker mit dunkel leuchtendem Alt entzücken.

Dorothee Oberlinger
Dorothee Oberlinger

Baroque Influencer
Werke von A. Scarlatti

Dorothee Oberlinger (Blockflöte & Leitung), Bruno de Sá (Sopran), Helena Rasker (Alt), Ensemble 1700
Deutsche Harmonia Mundi

Auch interessant

Rezensionen

Anzeige

Anzeige

Audio der Woche

Ohne Worte viel gesagt

Von der Renaissance bis ins heute: französische Chansons im nuancierten Blechbläser Gewand.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!