Sing-Hörspiel aus dem Serail

CD-Rezension René Jacobs

Sing-Hörspiel aus dem Serail

René Jacobs vollendet mit der Entführung aus dem Serail seinen Zyklus der großen Mozart-Opern

Ende der 1990er Jah­re stürz­te sich René Jacobs in das Aben­teu­er, alle zen­tra­len Mozart-Opern auf­zu­neh­men. Jetzt schließt sich mit Num­mer acht der Kreis. Die Ent­füh­rung aus dem Serail ist Sing­spiel-Pro­blem­kind, vor allem wegen der Dia­lo­ge, die hier, wie zuvor schon in der Zau­ber­flö­ten-Pro­duk­ti­on, hör­spiel­ähn­lich auf­ge­wer­tet wur­den. Und auch hier über­nimmt, obwohl Rezi­ta­ti­ve feh­len, das Ham­mer­kla­vier zusätz­li­che dra­ma­tur­gi­sche Funk­tio­nen. Die dama­li­ge Tür­ken­mu­sik wird in Jacobs' his­to­ri­sie­ren­den Ansatz wie selbst­ver­ständ­lich inte­griert, so dass – wie bereits in der Har­non­court-Auf­nah­me von 1985 – herr­li­che Klang-Kon­tras­te ent­ste­hen. Die Solis­ten sind exzel­lent gewählt, mit einer beein­dru­cken­den Robin Johann­sen als Kon­stan­ze an der Spit­ze. Doch das gan­ze Ensem­ble besticht ins­ge­samt, mit Mari Eriks­moen als Blon­de, Maxi­mi­li­an Schmitt als Bel­mon­te, Juli­an Pré­gar­dien als Pedril­lo, Dimit­ry Ivash­chen­ko als Osmin. Es ent­steht ein mehr als zwei­ein­halb­stün­di­ges Sing-Hör­spiel, phra­sie­rungs­ge­nau gespielt von der Aka­de­mie für Alte Musik Ber­lin, die längst auf Jacobs' Mozart-Stil geeicht ist.

 

Mozart: Die Entführung aus dem Serail
Robin Johannsen & Mari Eriksmoen (Sopran), Maximilian Schmitt & Julian Prégardien (Tenor), Dimitry Ivashchenko (Bass), Cornelius Obonya (Bassa Selim), RIAS Kammerchor, Akademie für Alte Musik Berlin,
René Jacobs (Leitung)
harmonia mundi
(2 CDs)

Weitere Rezensionen

Rezension René Jacobs – Schubert: Sinfonien Nr. 7 & 8

Erfri­schen­der Nach­schlag

René Jacobs und das B'Rock Orchestra setzen zum Abschluss ihres Schubert-Zyklus' auf Detailreichtum und Kammermusikalität. weiter

Rezension René Jacobs – J. S. Bach: Messe h-Moll BWV 232

Voka­les Con­cer­to Grosso

Nach fast dreißig Jahren hat René Jacobs mit dem RIAS Kammerchor und der Akademie für Alte Musik Berlin Bachs h-Moll-Messe neu aufgenommen. weiter

Rezension René Jacobs – Weber: Der Freischütz

Erz­ro­man­ti­sches Hör­spiel

Das Freiburger Barockorchester und René Jacobs präsentieren mit Mut zum Risiko einen neuartigen „Freischütz“. weiter

Termine

Samstag, 08.04.2023 16:00 Uhr Georgenkirche Eisenach
Dienstag, 06.06.2023 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Gluck: Orfeo es Euri­di­ce (kon­zer­tant)

Helena Rasker (Orfeo), Polina Pastirchak (Euridice), Giulia Semenzato (Amore), Rias Kammerchor Berlin, Freiburger Barockorchester, Renè Jacobs ( Leitung)

Auch interessant

Interview René Jacobs

„Ich hät­te ger­ne noch ein drit­tes Leben“

Als Altus machte René Jacobs mehr als ein Jahrzehnt Karriere. Heute zählt der Belgier zu den gefragtesten Operndirigenten weiter

Kommentare sind geschlossen.