Uninspirierter Ausflug in Ravels Puppenkiste

DVD-Rezension Ragna Schirmer

Uninspirierter Ausflug in Ravels Puppenkiste

Leben und Werk Maurice Ravels als Puppentheater? Hätte spannend werden können

Maurice Ravel blieb als Mensch der große Unbekannte: Seine Mischung aus modischer Extravaganz, spleeniger Verspieltheit und serviler Höflichkeit waren letztlich Panzer. Das Puppentheater Halle hat mit der Pianistin Ragna Schirmer den Versuch gewagt, sich Ravel zu nähern: Gezeigt wird ein großes melancholisches Kind, poetisch verbrämt, mehr leider nicht.  Die Theaterproduktion verzahnt Lebensstationen Ravels und verbindet sie mit der Aufführung zweier seiner Klavierzyklen, was allerdings nicht immer dramaturgisch zwingend wirkt.  Das Ganze wird von einer erschreckend uninspirierten Filmregie auf dieser DVD in klischeehaften, langweiligen Kameraeinstellungen eingefangen. Dies nimmt sowohl dem Puppenspiel als auch der Pianistin jeglichen Charme und Zauber. Zum Glück liegt noch eine CD mit Ravels Miroirs und Gaspard de la nuit bei. Denn Ragna Schirmer spielt diese Werke wirklich wunderbar.

Maurice Ravel: Konzert für eine taube Seele (Ravel: Miroirs & Gaspard
de la nuit)

Ragna Schirmer (Klavier),
Christoph Werner
(Buch & Regie),
Axel Fuhrmann (Fernsehregie)
Katharina Kummer, Nils Dreschke, Sebastian Fortak, Lars Frank (Puppenspieler & Schauspieler)
belvedere
(DVD & CD)

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Ragna Schirmer

Orgelkonzerte modern aufgemischt

Ragna Schirmer überträgt Händels Orgelkonzerte auf drei unterschiedliche Instrumente – und sorgt damit für faszinierende Hörerlebnisse weiter

Kommentare sind geschlossen.